Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Einleitung
    Die Dr. med. Henrich ProVegan Stiftung (nachfolgend “ProVegan Stiftung” genannt) betreibt im Internet unter der Domain www.veganbook.info (einschließlich verschiedener internationaler Länderkennungen wie z. B. veganbook.es, veganbook.com etc.) die Social-Community VeganBook (nachfolgend “VeganBook” genannt).
    Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend “AGB” genannt) gelten für jegliche Nutzung des VeganBook.
  2. Geltungsbereich
    1. Die ProVegan Stiftung ermöglicht den Zugang zum VeganBook und dessen Nutzung ausschließlich auf der Grundlage der vorliegenden AGB; diese regeln das Verhältnis zwischen der ProVegan Stiftung als der Betreiberin der Social-Community und den Nutzern des VeganBook, aber auch das Verhältnis der Nutzer des VeganBook untereinander.
    2. Die AGB gelten für sämtliche Inhalte, Funktionen, Tools und sonstigen Dienste (nachfolgend zusammen “Dienste” genannt), welche die ProVegan Stiftung im VeganBook zur Verfügung stellt.
      Für bestimmte Dienste können ergänzende Nutzungsbedingungen gelten (nachfolgend “Zusatzbedingungen” genannt); die ProVegan Stiftung wird den Nutzern rechtzeitig vor der Nutzung solcher Dienste auf etwaig bestehende Zusatzbedingungen hinweisen.

      Die Nutzung bestimmter Dienste innerhalb des VeganBook – insbesondere derjenigen, die das Akzeptieren von Zusatzbedingungen oder eine gesonderte Zustimmung voraussetzen – kann allerdings auf bestimmte Mitglieder und/oder Mitgliedergruppen beschränkt sein.

  3. Gegenstand
    1. Die ProVegan Stiftung stellt registrierten Nutzern (nachfolgend auch “Mitglieder” genannt) das VeganBook ausschließlich zur Nutzung für private Zwecke zur Verfügung. Das VeganBook bietet den Mitgliedern die Möglichkeit, ein Profil einzustellen und dient dem Zweck, alte und neue Bekannte/Freunde zu finden und mit diesen zu kommunizieren.

      Das VeganBook lebt davon, dass die Mitglieder authentisch sind und an vielen Stellen, z. B. im Profil, auf der Pinnwand etc. eigene multimediale Inhalte (Texte, Bilder, Videos) einstellen und damit die Identität des VeganBook aktiv mitgestalten. Im Vordergrund des VeganBook steht das “Netzwerken” der Mitglieder untereinander.

      Hierzu stellt die ProVegan Stiftung eine Vielzahl von Funktionen und Tools (z. B. Suchen, Follower-Anzeige, Nachrichtenfunktion, Chat) bereit.

    2. Bestimmte Funktionen unterliegen technischen Kapazitätsbeschränkungen. So ist etwa die Anzahl der einstellbaren Fotos, die Anzahl der versendbaren Nachrichten an Nicht-Follower oder auch die Anzahl der nutzbaren Nachrichten im Postfach limitiert.

      Diese Beschränkungen werden von der ProVegan Stiftung nach eigenem Ermessen festgelegt und können auch jederzeit angepasst werden, soweit dies für die Mitglieder zumutbar ist. Über die entsprechende Beschränkung werden die Mitglieder an den relevanten Stellen im VeganBook informiert.

    3. Jegliche Nutzung des VeganBook, außerhalb des vorgesehenen Zwecks, bedarf der vorherigen Zustimmung durch die ProVegan Stiftung. Vor allem die Nutzung des VeganBook zu jeglicher Art von kommerziellen und/oder werbetechnischen Zwecken bedarf in jedem Einzelfall der vorherigen Zustimmung durch die ProVegan Stiftung und ist nur bei Vorliegen einer solchen Zustimmung zulässig.
    4. Die ProVegan Stiftung behält sich vor, das VeganBook inhaltlich, vom Aufbau und vom Umfang zu ändern, zu erweitern, einzuschränken oder einzustellen, um die technische Realisierung und Optimierung der Plattform zu gewährleisten. Die Mitglieder erkennen an, dass eine permanente Verfügbarkeit des VeganBook technisch nicht zu gewährleisten ist und ein Anspruch hierauf gegenüber der ProVegan Stiftung nicht besteht.

      Die ProVegan Stiftung behält sich vor, aus Wartungs-, Sicherheits- und/oder Kapazitätsgründen das VeganBook oder einzelne Dienste in freiem Ermessen auszusetzen oder zu beschränken.

    5. Im Zusammenhang mit der Kommunikation der Mitglieder untereinander und eventueller Geschäftsabschlüsse zwischen Mitgliedern oder zwischen Mitgliedern und externen Diensteanbietern ist die ProVegan Stiftung nicht unmittelbar beteiligt und wird nicht Vertragspartner. Auch die Erfüllung von zwischen Mitgliedern geschlossenen Verträgen erfolgt ausschließlich zwischen den Mitgliedern.

      Die ProVegan Stiftung bietet mit dem VeganBook lediglich eine Plattform, um die Mitglieder zusammenzuführen und stellt die technische Vorrichtung bereit, die eine Kontaktaufnahme und Kommunikation ermöglichen.

  4. Registrierung
    1. Um das VeganBook nutzen zu können, muss sich ein Nutzer registrieren und während des Registrierungsprozesses insbesondere diesen AGBs sowie dem Verhaltenskodex der ProVegan Stiftung (nachfolgend “Verhaltenskodex” genannt) zustimmen. Die Registrierung ist kostenlos.
    2. Zur Registrierung zugelassen sind Personen ab 14 Jahren.
    3. Im Rahmen der Registrierung sind die abgefragten Pflichtdaten (insbesondere Email-Adresse, Nachname, Vorname und Adresse) wahrheitsgemäß anzugeben. Darüber hinaus muss der Nutzer versichern, dass er noch keinen VeganBook-Account besitzt und keine Accounts im VeganBook unter falschem Namen oder sonstigen falschen Angaben unterhält (Fake-Profil).
    4. Bei der Anmeldung hat der Nutzer ein sicheres Passwort (mindestens 8 Zeichen bestehend aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen) zu wählen. Er ist verpflichtet, sein Passwort geheim zu halten und dieses nicht an Dritte weiterzugeben. Die ProVegan Stiftung weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sie ein Mitglied zu keinem Zeitpunkt, weder im Rahmen von Gesprächen/Telefonaten noch per Email nach seinem Passwort fragen wird.
    5. Die Registrierung wird über einen Bestätigungslink oder die Eingabe eines Bestätigungscodes abgeschlossen. Diesen Link bzw. Schlüssel erhält der Nutzer über eine Bestätigungs-Email an die bei der Registrierung eingegebene Email-Adresse. Der Nutzungsvertrag kommt mit der Aktivierung dieses Bestätigungslinks zustande.
    6. Wird die Registrierung nicht vollständig durchgeführt, behält sich die ProVegan Stiftung vor, den unvollständig registrierten Account, inklusive aller bis dahin gemachten Angaben zu löschen.
    7. Nach erfolgreichem Abschluss der Registrierung hat das Mitglied die Möglichkeit, das VeganBook über die Anmeldefunktion zu nutzen; hierzu sind die Email-Adresse und das vom Mitglied gewählte Passwort einzugeben.
    8. Ein Anspruch auf Registrierung und Abschluss eines Nutzungsvertrages besteht nicht. Die ProVegan Stiftung kann eine Registrierung ohne Angabe von Gründen ablehnen.
    9. Die ProVegan Stiftung kann keine Gewähr und Haftung für die tatsächliche Identität eines Mitglieds übernehmen; ein Mitglied hat sich selbst von der Identität eines anderen Mitglieds zu überzeugen. Die ProVegan Stiftung behält sich jedoch vor, zur Überprüfung der Angaben, entsprechende Nachweise hinsichtlich Identität und Alter anzufordern.

      Sollten entsprechende Nachweise nicht innerhalb des hierfür von der ProVegan Stiftung bestimmten Zeitraums oder falsch erbracht werden, wird die ProVegan Stiftung das betreffende Mitglied löschen.

  5. Pflichten der Mitglieder
    Das VeganBook ist eine Social-Community, in der sich Personen aufhalten, um mit anderen zu kommunizieren, um eigene Inhalte zu publizieren oder fremde Inhalte zu rezipieren. Die Einhaltung entsprechender Verhaltensvorschriften und Mitgliederpflichten ist unabdingbare Voraussetzung für das funktionieren einer Social-Community.

    Mit der Zustimmung zu diesen AGB verpflichtet sich das Mitglied sämtliche im folgenden aufgeführten Mitgliederpflichten einzuhalten.

    1. Pflichten in Bezug auf Zugangsdaten
      Die Zugangsdaten sind geheim zu halten und dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Es ist den Mitgliedern untersagt, Dritten die Nutzung des VeganBook mit den eigenen Zugangsdaten zu ermöglichen.

      Die Mitglieder sind verpflichtet, die ProVegan Stiftung umgehend darüber zu informieren, wenn Anlass zu der Vermutung besteht, dass ein Dritter Kenntnis von Zugangsdaten hat und/oder einen Account missbraucht.

    2. Verantwortung und Pflichten bei der Veröffentlichung und Verbreitung von Inhalten auf bzw. im VeganBook

      Das Mitglied ist für alle Inhalte (wie z. B. Texte, Bilder, Videos, Grafiken und Links), die es auf bzw. im VeganBook publiziert und verbreitet, verantwortlich.

      Es liegt daher im Verantwortungsbereich jedes einzelnen Mitglieds, sicherzustellen, dass die jeweiligen Inhalte rechtmäßig sind, vor allem nicht gegen geltende Gesetze oder die guten Sitten verstoßen, keine Rechte Dritter einschließlich Persönlichkeitsrechte und Urheberrechte verletzen oder jugendgefährdend sind.

      1. Genereller Hinweis
        Es ist strikt verboten, Inhalte auf bzw. im VeganBook einzustellen, zugänglich zu machen oder zu verbreiten, wenn und soweit mit diesen gegen gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter und/oder gegen die guten Sitten verstoßen wird. Unter anderem sind dies:

        • Propagandamittel und Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen
          (§§ 86, 86a StGB, §4 Abs. 1 Nr. 1 und 2 JMStV)
        • Volksverhetzung und Auschwitzlüge
          (§ 130 StGB, § 4 Abs. 1 Nr. 3 und 4 JMStV)
        • Gewaltdarstellungen
          (§131 StGB, § 4 Abs. 1 Nr. 5 JMStV)
        • Auffordern oder Anleiten zu Straftaten
          (§§ 111, 126, 130a StGB, § 4 Abs. 1 Nr. 6 JMStV)
        • Kriegsverherrlichende Inhalte
          (§ 4 Abs. 1 Nr. 7 JMStV)
        • Verletzungen der Menschenwürde
          (§ 4 Abs. 1 Nr. 8 JMStV)
        • Erotografische Darstellungen Minderjähriger
          (§ 4 Abs. 1 Nr. 9 JMStV)
        • Kinder-, Tier- und Gewaltpornografie
          (§184d i.V.m. §§ 184a, 184b, 184c StGB, § 4 Abs. 1 Nr. 10 JMStV)
        • In sonstiger Weise pornografische Inhalte oder Inhalte, welche die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder deren Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit gefährden
          (§ 4 Abs. 2 JMStV sowie § 5 JMStV)
        • Beleidigende Inhalte nach §185 ff. StGB

        Diskriminierende Äußerungen (insbesondere Diskriminierungen wegen Herkunft und Religion)
        es gilt darüber hinaus der für alle Mitglieder verbindliche Verhaltenskodex für die Nutzung des VeganBook, der abrufbar ist unter: http://www.VeganBook.de/verhaltenskodex (!!URL noch anpassen!!)

      2. Entfernen von eingestellten Inhalten
        Sollte ein Mitglied auf mögliche kritische Inhalte in seinem Profil aufmerksam gemacht werden, so hat es diese kritischen Inhalte unverzüglich zu entfernen. Alle Inhalte die durch ein Mitglied in seinem Profil selbst eingestellt wurden, können von diesem auch selbst jederzeit wieder entfernt werden.
    3. Pflichten hinsichtlich der Nutzung eingestellter Inhalte auf bzw. im VeganBook
      1. Nutzung nur zu privaten Zwecken
        Jede Nutzung des VeganBook und seiner Dienste darf ausschließlich zu privaten Zwecken erfolgen. Ein Mitglied darf deshalb Inhalte anderer Mitglieder, die auf bzw. im VeganBook veröffentlicht sind, für keine anderen Zwecke nutzen, als für die eigene private Kommunikation.

        Jegliche geschäftsmäßige, gewerbliche oder sonstige kommerzielle Verwendung der auf bzw. im VeganBook eingestellten Inhalte oder bereitgestellten Funktionen ist nicht gestattet (z. B. die Verwendung der Daten eines Mitglieds zum Zwecke der Personaldatenerhebung durch Arbeitgeber, Ausbildungsbetriebe, Personal- bzw. Arbeitsvermittler etc.)

      2. Keine Verwertung von Inhalten
        Von anderen Mitgliedern auf bzw. im VeganBook veröffentlichte Inhalte dürfen nicht kopiert, verbreitet oder anderweitig öffentlich zugänglich gemacht werden. Untersagt ist insoweit auch der Einsatz von Computerprogrammen zum automatischen Auslesen von Daten, wie z. B. Crawlern (Alias Spider oder Bots etc.).
    4. Pflichten hinsichtlich Privatsphäre
      Eingestellte (multimediale) Inhalte können sehr viel über ein Mitglied preisgeben. Das VeganBook bietet über die Privatsphäre-Einstellungen die Möglichkeit, private Inhalte differenziert nur bestimmten anderen Mitgliedergruppen bereitzustellen.

      Das Mitglied ist daher bei der Veröffentlichung von Inhalten verpflichtet, eigenverantwortlich zu prüfen und zu entscheiden, wer welche Inhalte angezeigt bekommt.

    5. Pflichten hinsichtlich Unterlassung von Störung und Missbrauch
      1. No Spamming
        Es ist strikt verboten, jegliche Art von Spamming auf bzw. im VeganBook zu betreiben (z. B. massenhaftes Versenden von Nachrichten (Spam) etc.). Dieses Verbot erstreckt sich auch auf das massenhafte versenden und verbreiten von privaten Inhalten, die als Belästigung empfunden werden könnten.
      2. No Cyberbullying
        Es ist strikt verboten, andere Mitglieder mit eingestellten Inhalten oder durch Aktionen singulär oder systematisch zu belästigen, vor allem wenn das andere Mitglied anzeigt, dass es sich durch Inhalte oder Aktionen belästigt fühlt.
      3. No hacking
        Es ist strikt verboten, das VeganBook oder einzelne Mitglieder über elektronische Maßnahmen jedweder Art (einschließlich sämtlicher zum Betrieb des VeganBook eingesetzter Hard- und Software) technisch oder inhaltlich zu stören, zu versuchen Sicherheitsmechanismen zu umgehen, Daten jeglicher Art elektronisch oder manuell zu Missbrauchszwecken abzufangen oder sonstige Hacking-Versuche vorzunehmen.
      4. No Virus
        Es ist strikt verboten, jegliche Arten von Viren, Würmern, Trojanern oder sonstigen Programmen auf bzw. im VeganBook in den Umlauf zu bringen oder über eingestellte Inhalte zu verbreiten. Das Mitglied hat hierbei sicherzustellen, dass veröffentlichte Inhalte frei von entsprechenden Viren, Würmern etc. sind.
      5. Pflicht, Missbrauch zu melden
        Jedes Mitglied hat die Pflicht, Verstöße gegen die AGB, insbesondere gegen die Pflichten dieser Ziffer 5, und den Verhaltenskodex über entsprechende auf bzw. im VeganBook bereitgestellte Funktionen (z. B. Melden-Button) der ProVegan Stiftung zu melden.
    6. Pflicht zur Freistellung der ProVegan Stiftung
      Das Mitglied stellt die ProVegan Stiftung von Ansprüchen, die andere Mitglieder oder sonstige Dritte (einschließlich staatliche Institutionen) gegenüber der ProVegan Stiftung geltend machen, insoweit frei, als diese Ansprüche auf einem schuldhaften Verstoß des Mitglieds gegen die vorstehenden Pflichten beruhen. Die Freistellungsverpflichtung umfasst auch die angemessenen Kosten für die notwendige Rechtsverteidigung.
  6. Rechteeinräumung
    1. Mit der Nutzung des VeganBook räumt das Mitglied der ProVegan Stiftung unentgeltlich die nicht-ausschließlichen, zeitlich und räumlich unbeschränkten rechte ein, die von ihm eingestellten Inhalte über alle im Rahmen des VeganBook verwendeten Medien (Internet, Mobile) entsprechend den Zwecken des VeganBook anderen Mitgliedern zugänglich zu machen.

      Hiervon umfasst ist auch das Recht, die eingestellten Inhalte zu bearbeiten, um alle technisch erforderlichen Anpassungen (z. B. Änderung der Auflösung von Fotos und Videos…) vorzunehmen.

    2. Die der ProVegan Stiftung vom jeweiligen Mitglied eingeräumten Rechte erlöschen, sobald der Nutzungsvertrag des betreffenden Mitglieds endet oder die Inhalte aus dem VeganBook entfernt werden.
    3. Das Mitglied garantiert, über alle erforderlichen Rechte an den von ihm eingestellten Inhalten zu verfügen. Für den Fall, dass die ProVegan Stiftung von Dritten (eingeschlossen staatlichen Instititutionen) in Anspruch genommen wird wegen einer Verletzung von Urheber-, Nutzungs- oder sonstigen Leistungsschutzrechten Dritter an den Inhalten oder wegen einer Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts oder des Rechts am eigenen Bild durch die Inhalte, wird das Mitglied die ProVegan Stiftung von derartigen Ansprüchen Dritter freistellen und der ProVegan Stiftung die angemessenen Kosten für die notwendige Rechtsverteidigung ersetzen.
  7. Schutzrechte
    Sämtliche Marken- und Schutzrechte am VeganBook (z. B. Markenname und Logo von VeganBook.info) stehen ausschließlich der ProVegan Stiftung zu und dürfen ohne schriftliche Zustimmung der ProVegan Stiftung nicht von Mitgliedern oder Dritten weder online noch offline verwendet werden.
  8. Sanktionen der ProVegan Stiftung und sonstige Folgen bei Verstößen durch Mitglieder
    1. Die ProVegan Stiftung hat das jederzeitige Recht, einzelne Mitglieder zu sperren, oder die weitere Nutzung des VeganBook an bestimmte Voraussetzungen zu knüpfen, wenn das Interesse aller Mitglieder an einer geordneten Nutzung der Plattform bzw. der Verhaltenskodex dies gemäß nachfolgendem Absatz gebietet. Eine Sperrung bedeutet, dass die Daten nicht mehr von anderen Mitgliedern eingesehen werden und auch nicht mehr vom Profilinhaber gelöscht oder geändert werden können.

      Eine Sperrung von Mitgliedern, oder Beschränkung kommt insbesondere in Betracht, wenn ein Mitglied gegen gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter, die guten Sitten und/oder den Verhaltenskodex verstößt, wenn die ProVegan Stiftung ein berechtigtes Interesse an der Sperrung hat, insbesondere dann, wenn das Mitglied falsche Daten angegeben hat oder aufrecht erhält, ein Ermittlungsverfahren gegen ihn durchgeführt wird, Leistungen des VeganBook missbraucht oder ein anderer wichtiger Grund vorliegt. Berechtigte Interessen des Mitglieds werden im Zusammenhang mit einer Sperrung berücksichtigt.

    2. Die ProVegan Stiftung behält sich vor, multimediale Inhalte und/oder Verlinkungen auf andere Mitglieder auch ohne Vorankündigung zu entfernen, wenn und soweit seitens der ProVegan Stiftung konkrete Anhaltspunkte dafür existieren, dass eine Veröffentlichung auf bzw. im VeganBook gegen gesetzliche Vorschriften, die guten Sitten, gegen Rechte Dritter oder den Verhaltenskodex verstößt.
    3. Wenn und soweit sich konkrete Anhaltspunkte dafür ergeben, dass ein Mitglied gegen gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter, die guten Sitten und/oder den Verhaltenskodex verstößt, wird die ProVegan Stiftung gegen das Mitglied Sanktionen verhängen.
    4. Bei der Wahl der zu verhängenden Sanktion wird die ProVegan Stiftung die berechtigten Interessen des betroffenen Mitglieds in die Entscheidung einbeziehen und unter anderem auch mit berücksichtigen, ob ein nur unverschuldetes Fehlverhalten vorliegt oder der Verstoß schuldhaft begangen wurde. Die folgenden Maßnahmen und Sanktionen kommen für die ProVegan Stiftung in Betracht:
      • Teilweises und vollständiges Löschen von Inhalten eines Mitglieds,
      • Verwarnung eines Mitglieds,
      • Ein-/Beschränkung bei der Nutzung von Anwendungen im VeganBook,
      • Temporäre Sperrung eines Mitglieds,
      • Endgültige Sperrung eines Mitglieds,
      • Erstattung einer Strafanzeige,
      • Forderung von Schadenersatz.
    5. Falls ein Mitglied gesperrt wurde, ist diesem eine weitere Nutzung von VeganBook untersagt. Zudem ist es einem gesperrten Mitglied verboten, sich erneut zu registrieren.
  9. Kündigung
    1. Möchte ein Mitglied das VeganBook nicht mehr länger nutzen, kann es den Nutzungsvertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen und ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Für eine solche Kündigung genügt es, dass das Mitglied in der Rubrik “Kontoeinstellung” über die Schaltfläche “Konto löschen” den nachfolgenden Hinweisen folgt.

      Die gesetzlichen Vertreter können die Löschung des Accounts ihres beschränkt geschäftsfähigen Kindes fordern, soweit dies rechtlich geboten ist. Sie müssen dazu die Löschung in Schriftform oder Textform bei der ProVegan Stiftung unter Angabe der notwendigen Daten (Email-Adresse des Kindes, Name des Accounts) beantragen und gegebenenfalls weitere Nachweise zur Identitätsfeststellung oder ggfs. über eine vorangegangene Kontaktaufnahme mit dem beschränkt geschäftsfähigen Kind zur Klärung des Sachverhalts erbringen.

    2. Auch die ProVegan Stiftung kann den Nutzungsvertrag mit dem Mitglied jederzeit ordentlich mit einer Kündigungsfrist von vierzehn Tagen zur Monatsmitte oder zum Monatsende kündigen. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund, bei Verstoß gegen diese AGB, den Verhaltenskodex oder sonstige gesetzliche Bestimmungen bzw. das Recht zur Sperrung eines Nutzers nach Maßgabe dieser AGB bleiben hiervon unberührt.
    3. Mit Ablauf der Kündigungsfrist werden sämtliche Daten und Inhalte, die das Mitglied auf bzw. im VeganBook eingestellt hat, vollständig und irreversibel gelöscht. Die irreversible Löschung aller Inhalte kann technisch bedingt eine gewisse Zeitspanne – maximal 48 Stunden – in Anspruch nehmen. Unberührt davon bleibt die längere Speicherung von Inhalten im Rahmen von Missbrauch und Strafermittlungsverfahren.
  10. Haftung
    1. Die ProVegan Stiftung übernimmt keine Gewährleistung für die von ihren Mitgliedern eingegebenen Informationen oder getätigten Aussagen. Die ProVegan Stiftung haftet nicht für die Pflichtverletzung eines Mitglieds gegenüber einem anderen Mitglied aufgrund zwischen diesen geschlossenen Verträgen.
    2. Nach den gesetzlichen Bestimmungen ist die ProVegan Stiftung als Diensteanbieter nicht dazu verpflichtet, die übermittelten oder gespeicherten Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

      Sollte die ProVegan Stiftung allerdings Kenntnis von der rechtswidrigen Handlung eines Mitglieds oder einer Information innerhalb des VeganBook erlangen, werden die Informationen unverzüglich entfernt oder wird der Zugang zu diesen Inhalten gesperrt und entsprechende Sanktionen geprüft sowie gegebenenfalls eingeleitet.

    3. Gegenüber Mitgliedern haftet die ProVegan Stiftung uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung der ProVegan Stiftung oder ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen sowie für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung oder Arglist beruhen.

      Darüber hinaus haftet die ProVegan Stiftung uneingeschränkt für Schäden, die von der Haftung nach zwingenden gesetzlichen Vorschriften, wie dem Produkthaftungsgesetz, umfasst werden sowie im Fall der Übernahme von Garantien.

    4. Im übrigen haftet die ProVegan Stiftung der Höhe nach beschränkt auf die vertragstypisch vorhersehbaren Schäden.
    5. Soweit die ProVegan Stiftung nur in Höhe des typischerweise vorhersehbaren Schadens haftet, besteht keine Haftung für entgangenen Gewinn oder Einsparungen, Schäden aus Ansprüchen Dritter und sonstige mittelbare und unmittelbare Folgeschäden.

      Die Haftung für den Verlust aufgezeichneter Daten ist auf solche Schäden beschränkt, die auch bei einer ordnungsgemäßen, regelmäßigen Datensicherung aufgetreten wären.

  11. Datenschutz
    Das Konzept des VeganBook basiert auf der freiwilligen Publikation und Rezeption von Daten und Inhalten, auf bzw. im VeganBook. Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten durch die ProVegan Stiftung richtet sich nach den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen, der Datenschutzerklärung bzw. -einwilligung zur Nutzung des VeganBook.
  12. Schlussbestimmungen
    1. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.
    2. Die ProVegan Stiftung behält sich vor, diese AGB jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Die geänderten Bedingungen werden dem Mitglied per Email oder in anderer geeigneter Form spätestens zwei Wochen vor ihrem Inkrafttreten zur Kenntnis gebracht. Widerspricht das Mitglied der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von zwei Wochen nach Empfang der Email bzw. nach zumutbarer Möglichkeit der Kenntnisnahme, gelten die geänderten AGB als angenommen.

      Die ProVegan Stiftung wird das Mitglied in der Email, welche die geänderten Bedingungen enthält, auf die Bedeutung dieser Zweiwochenfrist gesondert hinweisen.

    3. Die ProVegan Stiftung ist berechtigt, nach Ankündigung per Email innerhalb von 4 Wochen seine Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag ganz oder teilweise auf einen Dritten zu übertragen.
    4. Sämtliche Erklärungen, die im Rahmen des mit der ProVegan Stiftung abzuschließenden Nutzungsvertrags übermittelt werden, müssen in Schriftform oder per Email (an kontakt@VeganBook.info) erfolgen. Die Anschrift der ProVegan Stiftung ist unter Impressum zu finden.
Community
Ja Nein