Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo
Kategorie: Welthunger

Euphemistischer Unfug: „Warum das Urteil zum Kükentöten den Tierschutz stärkt“

„Wirtschaftliche Interessen der Geflügelwirtschaft waren bislang einer dieser „vernünftigen Gründe“ dafür, dass jedes Jahr in Deutschland 45 Millionen männliche Küken in Brutbetrieben getötet werden. Das Bundesverwaltungsgericht hat nun dem Tierschutz mit dem... mehr lesen

Bundesverwaltungsgericht entscheidet über die Frage: „Können wirtschaftliche Interessen ein vernünftiger Grund sein, Millionen männliche Küken zu vergasen?“

Es stellen sich aber in diesem Zusammenhang noch weitere Fragen, wie zum Beispiel: Kann ein (ungesunder) Gaumenkitzel ein vernünftiger Grund sein, Millionen Tiere zu ermorden? Kann ein (ungesunder) Gaumenkitzel ein vernünftiger Grund sein, Millionen Kühe und Kälber... mehr lesen

Warum es keinen wirklichen Verbraucher- und Umweltschutz gibt und „Nutztiere“ bestialisch gequält werden dürfen: „Politiker arbeiten gleichzeitig als Unternehmer, Berater, Aufsichtsrat und zimmern sich Lobbyisten im Bundestag ihre eigenen Gesetze“

„So, wie Johannes Röring, einer der einflussreichsten Politiker, wenn es um unsere Lebensmittel geht. Er muss ein wahrer Tausendsassa sein, denn er ist selbst Landwirt und führt dazu noch sage und schreibe 21 (!) Funktionen „nebenher“ auf. WIE kann das funktionieren?... mehr lesen

„Geht der Fleischkonsum zurück, gibt es mehr Nahrung für die Hungernden. Ich wiederhole: Ein Kind, das heute an Hunger stirbt, ist kein Unglücksfall, das ist Mord.“

https://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/hungertod-ist-mord Diesen Beitrag als Podcast anhören Diesen Artikel als Podcast anhören: https://www.veganbook.info/wp-content/uploads/podcast/20190408_FLEISCHKONSUM.mp3Podcast: Play in new window | Download (9.9MB)... mehr lesen

„Klimakatastrophe: Die Kinder sind längst noch nicht wütend genug“

„Die Schülerinnen und Schüler, die jeden Freitag auf die Straße gehen, haben etwas Entsetzliches verstanden: Sie werden gerade verraten. Dafür hat diese Woche wieder erschütternde Beispiele geliefert.“ Anmerkung: Ein kluger Artikel, dem ich voll zustimme. Allerdings... mehr lesen

„Jedes nicht in die Welt gesetzte Kind bedeutet eine CO2-Einsparung von rund 58,6 Tonnen im Jahr – ein Jahr lang vegan zu essen führt laut kanadischen Forschern zu C02-Einsparungen von 3,76 Tonnen“

https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Darum-wollen-diese-Personen-keine-Kinder-28606372 Anmerkung: Die Überlegungen und Schlussfolgerungen sind auf jeden Fall richtig. Allerdings sind die meisten Menschen nicht in der Lage, die Zusammenhänge zu verstehen, und wenn... mehr lesen

Vegan leben und mit Frieden und Empathie eine Käsestulle und Lachs essen

Anmerkung: Ein lesenswerter Artikel der Redakteurin Anne Dittmann. Sie beschreibt darin ihre 10 Gründe für ein veganes Leben, u.a. auch das Tierleid. Letztlich stimmt das alles. Aber wie man mit diesem Wissen „ein paar Mal sündigen“ kann, ist mir unverständlich. Würde... mehr lesen

Warum ist die Welt so wie sie ist? – Hier die Antwort!

Haben Sie sich das nicht auch schon mal gefragt, warum die Welt so ist wie sie ist?  Es leiden unzählige Tiere in den Tierfabriken und Schlachthöfen, aber die Leute essen weiter das Qualfleisch. Die WHO und andere Wissenschaftler warnen vor den gesundheitlichen Folgen... mehr lesen

„Ganz Spanien teilt die unendliche Traurigkeit von Julens Familie“

Offen gesagt, teile auch ich die Trauer. Auch ich habe gehofft, dass der Junge noch gerettet wird. Allerdings bin ich wieder einmal erstaunt darüber, dass bei fast allen anderen Menschen nicht die Spur einer Trauer wegen der täglich verhungernden 6.000 – 43.000 Kinder... mehr lesen

Legale Korruption: „Politiker sind ausgerechnet mit jenen Industrien eng verbunden, die für massive Umwelt- und Gesundheitsschäden verantwortlich sind“

Ein wirklich lesenswerter Artikel! Der bislang beste Artikel, den ich bisher zum Thema Politik, Agrarindustrie, Ernährung und Korruption gelesen habe. „Die industrielle Land- und Ernährungswirtschaft verursacht lokal und global Probleme für Bauern, Klima, Tiere und... mehr lesen

„Weltagrarbericht – Studie zur Welternährung: Lebensmittel für Menschen statt für Tiere“

„Die aktuelle Lebensmittelproduktion reicht auch aus für 9,7 Milliarden Menschen im Jahr 2050 – aber dafür müsste sich unsere Ernährungsweise ändern.“ „Ihr Fazit lautet, dass an einer grundlegenden Änderung der menschlichen Ernährung kein Weg vorbeiführt, wenn die... mehr lesen