Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo
Kategorie: Tierzucht

Abholzung tropischer Wälder wegen Soja (Tierfutter) und Palmöl (Biosprit) befeuert Zoonosen wie COVID-19

«Krankheiten werden im intakten Ökosystem „gefiltert“ und „blockiert“ durch eine Vielzahl an Habitaten und Fressfeinden. Wird diese Vielfalt durch Monokulturen wie Palmöl- und Eukalyptus-Plantagen oder Sojafelder ersetzt, verschwinden spezialisierte Arten. Auf der... mehr lesen

TV-Bericht über den «Tod aus dem Stall» – Fleisch(fr)esserei und Profite der Tierindustrie wichtiger als Gesundheit, Klima, Umwelt und Welternährung

«Produktive Tierhaltung vs. Rettung von Menschenleben? Die EU-Kommission will Reserveantibiotika weiter in der Tierhaltung zulassen. Ein gefährlicher Sieg der Billigfleischlobby angesichts immer mehr resistenter Erreger in unseren Krankenhäusern.» Anmerkung: Das für... mehr lesen

Interessantes Phänomen: Völlig überzogene nutzlose Massnahmen beim Coronavirus und nahezu völlige Tatenlosigkeit bei der real existenzbedrohenden Klimakrise

«Wir haben ja gerade vor ein oder zwei Jahren, als wir die großen Waldbrände in Brasilien hatten, sehr betroffen dort hingeschaut und gefordert, dass Brasilien die Regenwälder schützt. Wir sind allerdings ein Teil des Problems, weil natürlich auch in Brasilien Wälder... mehr lesen

Systematische Ignoranz und Manipulation in Wissenschaft und Politik bei ernährungsbedingten Krankheiten und COVID-19

Bereits als sehr engagierter Medizinstudent begeisterten mich die wissenschaftlichen Methoden der modernen Medizin und die erstaunlichen Erfolge bei akuten Erkrankungen. Gleichzeitig war ich erstaunt über die Erfolglosigkeit bei chronischen Erkrankungen, die fast... mehr lesen

„NICHT JEDER IST IN DER POSITION TIEREN ZU HELFEN. ABER JEDER IST IN DER POSITION IHNEN NICHT ZU SCHADEN“

„Die Grausamkeit gegen die Tiere und auch schon die Teilnahmslosigkeit gegenüber ihren Leiden ist meiner Ansicht nach eine der schwersten Sünden des Menschengeschlechts, sie ist die Grundlage der menschlichen Verderbtheit“ „Wenn wir zum Abschluss unserer schmerzlichen... mehr lesen

Mindestens 13,2 Milliarden Euro fließen jedes Jahr auf direktem oder indirektem Weg in die zerstörerische Tierbranche

Anmerkung: Der Staat spricht sich öffentlich für Tierwohl, Umweltschutz, Klimaschutz, Gesundheitsschutz, Gewässerschutz usw. aus, macht aber auf direktem und indirektem Weg genau das Gegenteil, indem er genau die Branche massiv fördert, die für schwerstes Tierleid,... mehr lesen

Das Ergebnis der EU-Tierqualförderungspolitik: «Spanische Behörden lassen Hunderte von Rindern in erbärmlichem Zustand auf Frachter «Karim Allah» ausharren»

«Über 800 Jungbullen sollen nach monatelanger Odyssee im Mittelmeer im spanischen Cartagena notgeschlachtet werden. Ein zweites Schiff mit rund 1800 Rindern ist derzeit ebenfalls auf dem Rückweg nach Cartagena. Es sind Beispiele für die inakzeptablen Bedingungen von... mehr lesen

«Massentierhaltung, das geht gar nicht»

«Er wolle auf keinen Fall andere belehren.» Anmerkung: Ich denke, wenn es um ein so wichtiges Thema wie vegane Lebensweise mit Auswirkungen auf Tierwohl, Gesundheit, Umwelt, Klima und Welthunger geht, dass man dann nicht nur belehren sollte, sondern belehren muss!... mehr lesen