Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo
Kategorie: Tierzucht

Euphemistischer Unfug: „Warum das Urteil zum Kükentöten den Tierschutz stärkt“

„Wirtschaftliche Interessen der Geflügelwirtschaft waren bislang einer dieser „vernünftigen Gründe“ dafür, dass jedes Jahr in Deutschland 45 Millionen männliche Küken in Brutbetrieben getötet werden. Das Bundesverwaltungsgericht hat nun dem Tierschutz mit dem... mehr lesen

Offensichtlich hatte der Sadist keinen Job in einer Intensivtierhaltung oder in einem Schlachthof gefunden – stattdessen quält er/sie Katze zu Tode

Wer jetzt das Schicksal der Katze bedauert, sollte sich fragen, was er mit seinem Konsum an Fleisch, Milchprodukten, Fisch und Eiern anrichtet. Denn gegenüber den „Nutztieren“ hatte die Katze ein wahrscheinlich gutes Leben, denn ausser vor ihrem Tod wurde sie unter... mehr lesen

Bundestag und Agrarausschuss bestehen offensichtlich aus mehrheitlich skrupellosen Agrarlobbyisten, die vorsätzlich die deutsche Verfassung zugunsten der Tierquäler-Profite missachten

„Ein Rechtsgutachten von Prof. Dr. iur. Anne Peters LL.M. (Harvard), Direktorin des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, kommt zu dem Ergebnis: Die Fortsetzung der betäubungslosen Kastration von Ferkeln ist verfassungswidrig.“... mehr lesen

Bundesverwaltungsgericht entscheidet über die Frage: „Können wirtschaftliche Interessen ein vernünftiger Grund sein, Millionen männliche Küken zu vergasen?“

Es stellen sich aber in diesem Zusammenhang noch weitere Fragen, wie zum Beispiel: Kann ein (ungesunder) Gaumenkitzel ein vernünftiger Grund sein, Millionen Tiere zu ermorden? Kann ein (ungesunder) Gaumenkitzel ein vernünftiger Grund sein, Millionen Kühe und Kälber... mehr lesen

Wirtschaftszeitung Handelsblatt: „Unser Agrarsystem ist krank“ – „Europäische Agrarsubventionen zerstören die Natur“

„Der Mensch führt Krieg gegen die Natur – und alles Leben droht zugrunde zu gehen.“ „Über die Antwort auf diese existenzielle Frage wird in Brüssel entschieden: 55 Milliarden Euro gibt die EU jährlich für die Agrarpolitik aus.“ „Von dem Geldregen profitiert vor allem... mehr lesen

Warum es keinen wirklichen Verbraucher- und Umweltschutz gibt und „Nutztiere“ bestialisch gequält werden dürfen: „Politiker arbeiten gleichzeitig als Unternehmer, Berater, Aufsichtsrat und zimmern sich Lobbyisten im Bundestag ihre eigenen Gesetze“

„So, wie Johannes Röring, einer der einflussreichsten Politiker, wenn es um unsere Lebensmittel geht. Er muss ein wahrer Tausendsassa sein, denn er ist selbst Landwirt und führt dazu noch sage und schreibe 21 (!) Funktionen „nebenher“ auf. WIE kann das funktionieren?... mehr lesen

„Grüne Revolution: Wir erleben gerade den Beginn des Untergangs der Fleischindustrie“

Ein kluger, lesenswerter Artikel, der die Fakten richtig benennt, aber gleichzeitig verkennt, dass dies alles zu langsam und zu spät passiert. Klima und Umwelt werden nicht mehr zu retten sein, weil die Schäden bereits zu gross und nur eine Minderheit der Menschen zu... mehr lesen