Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo
Kategorie: Aktuelles

Mindestens 13,2 Milliarden Euro fließen jedes Jahr auf direktem oder indirektem Weg in die zerstörerische Tierbranche

Anmerkung: Der Staat spricht sich öffentlich für Tierwohl, Umweltschutz, Klimaschutz, Gesundheitsschutz, Gewässerschutz usw. aus, macht aber auf direktem und indirektem Weg genau das Gegenteil, indem er genau die Branche massiv fördert, die für schwerstes Tierleid,... mehr lesen

Buch-Rezension von Dr. iur. Marion Rosenke, Fachanwältin für Medizinrecht

Dr. med. Ernst-Walter Henrich, Vegan – Die gesündeste Ernährung aus ärztlicher Sicht, edigo Verlag, Köln, 1. Aufl. 2021, 375 Seiten, Euro 20,- Buch-Rezension von Dr. iur. Marion Rosenke, Fachanwältin für Medizinrecht Seit Jahren lese ich die ProVegan-newsletter von... mehr lesen

Studie: Vier Vorerkrankungen sorgen für zwei Drittel der schweren Covid-19-Krankheitsverläufe

Eine neue Studie, die im Fachmagazin Journal of the American Heart Association veröffentlicht wurde, untersuchte über 900.000 Klinikaufenthalte wegen einer COVID-19-Erkrankung. Die Analyse der Ergebnisse zeigt, dass schwere Covid-19-Krankheitsverläufe, die einen... mehr lesen

«Jemand, der ein anderes empfindungsfähiges Wesen tötet, ihm das Herz herausschneidet und damit prahlt, entspricht der Definition eines Soziopathen»

«Nachdem sie das Tier erlegt hatte, posierte die 32-Jährige sichtlich stolz mit den Überresten und teilt die Bilder auf Facebook. Dazu schreibt sie, sie habe vor dem Jagdtrip „wie ein Kind“ die Tage gezählt. Auf einem der Fotos hält sie das Herz der getöteten Giraffe... mehr lesen

Buch-Rezension von Prof. Dr. Claus Leitzmann

Vegan, von EW Henrich. Rezension Prof. Dr. Claus Leitzmann Der Autor: Der Arzt und Naturheilkundler Dr. Ernst Walter Henrich ist vielen Menschen durch seine Webseite Provegan bekannt. Seit 1996 veröffentlicht er seine Auswertungen wissenschaftlicher Studien zum Thema... mehr lesen

Die statistischen Fakten: Das vermeintliche «Killervirus» SARS-CoV-2 führte im Jahr 2020 zu einer Untersterblichkeit von 7.565 Sterbefällen

«Die Zahlen zeigen stattdessen, dass im Jahr 2020 trotz der ausgerufenen Corona-Pandemie weniger Menschen gestorben sind als zu erwarten war – wenn ihre Zahl ins Verhältnis zur Bevölkerungsentwicklung gesetzt wird. Altersbereinigt verstarben im vergangenen Jahr... mehr lesen