Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo
Kategorie: Tierschutz/Tierrechte

Absurder Meeresschutz: Meeresschutzgebiete werden besonders intensiv durch Schleppnetz- und Stellnetzfischerei ruiniert

„So gibt es weiterhin keine Beschränkungen der Schleppnetz- und Stellnetzfischerei in Meeresschutzgebieten. Im Schutzgebiet Sylter Außenriff wird ein breiter Korridor entlang besonders schützenswerter Bodenstrukturen für die Schleppnetzfischerei und die... mehr lesen

Ehemaliger Amtstierarzt und Jäger: „Wer Fleisch essen möchte, muss sich im Klaren sein, dass dies nicht ohne Tierleid geht“

„Als Jäger habe ich natürlich auch Wildfleisch gegessen, es zuhause selbst gekocht. Rinder oder Schweine wollte ich seit jeher aber nicht gerne auf meinem Teller haben. Die taten mir immer leid, weil sie schlecht gehalten werden. Als Amtstierarzt habe ich zu viel... mehr lesen

„Wenn die Veterinäre nicht in der Lage sind, die Tierschutzverstöße zu erkennen, wenn sie direkt daneben stehen, werden sie auch nicht handeln, wenn sie sie auf dem Bildschirm sehen.“

Anmerkung: Das Irre an der Sache ist, dass man nicht gegen die Verbrechen an den Tieren vorgehen möchte, sondern nur gegen die Exzesse, die den Konsumenten den Appetit verderben könnten. Verbrechen sollen also nicht abschafft, sondern lediglich in geordnete Bahnen... mehr lesen

Das „Tierschutzgesetz“ ist als reines Symbolgesetz in Tat und Wahrheit ein „Tierausnutzungsgesetz“

„Das Landgericht Heilbronn glaubt in seinem Urteil vom 23. Mai 2017 so den Willen des Gesetzgebers verwirklicht zu sehen, weil ‚die schlimmen Zustände in Massentiermästereien … wie z.B. bei den Puten Federpicken, zu wenig Auslauf, Deformationen aufgrund des großen... mehr lesen

Schlachthöfe: Offiziell ist immer alles in Ordnung, bei verdeckten Filmaufnahmen sind fast immer schwerste Tierquälereien zu sehen

Die übliche Reaktion der Tierquäler: Bei den offiziellen Kontrollen sei doch alles in Ordnung gewesen. Anmerkung: Die Bedingungen für „Nutztiere“ in Tierfabriken und Schlachthäusern sind immer grausam, auch wenn sich alle an die „Tierschutzgesetze“ halten. Leider ist... mehr lesen

„Die US-Millionenmetropole Los Angeles will ab 2021 den Verkauf von Pelzen untersagen. Damit setzt sie ein Statement gegen Tierleid.“

„Die Pelze werden unter widerlichen Umständen gewonnen. In Europa, Nordamerika und China gibt es große Pelzfarmen. Je nach Land gestalten sich die Haltungsbedingungen unterschiedlich, aber kurz zusammengefasst: Die Tiere werden in winzigen, verdreckten Käfigen oder... mehr lesen