Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo
Autor: Ernst Walter Henrich

Das „Tierschutzgesetz“ ist als reines Symbolgesetz in Tat und Wahrheit ein „Tierausnutzungsgesetz“

„Das Landgericht Heilbronn glaubt in seinem Urteil vom 23. Mai 2017 so den Willen des Gesetzgebers verwirklicht zu sehen, weil ‚die schlimmen Zustände in Massentiermästereien … wie z.B. bei den Puten Federpicken, zu wenig Auslauf, Deformationen aufgrund des großen... mehr lesen

Schlachthöfe: Offiziell ist immer alles in Ordnung, bei verdeckten Filmaufnahmen sind fast immer schwerste Tierquälereien zu sehen

Die übliche Reaktion der Tierquäler: Bei den offiziellen Kontrollen sei doch alles in Ordnung gewesen. Anmerkung: Die Bedingungen für „Nutztiere“ in Tierfabriken und Schlachthäusern sind immer grausam, auch wenn sich alle an die „Tierschutzgesetze“ halten. Leider ist... mehr lesen

Die nachweisbare, beständige Belastung unserer Atemluft, unserer Gesundheit und letztendlich unseres gesamten Ökosystems durch giftige Pestizide

„Die Ergebnisse einer Vorstudie des BEL, in der an 47 Standorten in ganz Deutschland Baumrinde auf Rückstände von Pestiziden untersucht wurde, verheißt nichts Gutes für unsere Luftqualität: An allen Standorten wurde eine Pestizid-Belastung nachgewiesen. Insgesamt 106... mehr lesen

„Die US-Millionenmetropole Los Angeles will ab 2021 den Verkauf von Pelzen untersagen. Damit setzt sie ein Statement gegen Tierleid.“

„Die Pelze werden unter widerlichen Umständen gewonnen. In Europa, Nordamerika und China gibt es große Pelzfarmen. Je nach Land gestalten sich die Haltungsbedingungen unterschiedlich, aber kurz zusammengefasst: Die Tiere werden in winzigen, verdreckten Käfigen oder... mehr lesen

„Viele Menschen spüren, dass sich etwas zusammenbraut, was sie nicht ganz verstehen oder beherrschen können. Dass ihr wohliger Lebensstandard einen hohen Preis haben könnte.“

„Die Erkenntnisse über Klimawandel, Luftverschmutzung, Massentierhaltung, Insektensterben, Raubbau an der Natur im Allgemeinen sind schwer zu ignorieren.“ Anmerkung: Die Kritik des Autors ist zwar voll berechtigt. Allerdings stellt er die vegane Ernährung läppisch als... mehr lesen