Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Eine sehr gute Darstellung der bereits eingetretenen Folgen des Klimawandels. Aber was rät die Journalistin Notenboom den Zuschauern, was sie konkret gegen den Klimawandel tun können? Da folgen leider nur dümmliche allgemeine Hinweise, dass jeder etwas tun müsse. Aber kein Wort wird über die Hauptursache des Klimawandels (Tierprodukte) verloren. Da fragt man sich automatisch, warum bei den gezeigten dramatischen Auswirkungen die Hauptursache des Klimawandels nicht genannt wird. Die Antwort ist ganz einfach: Alle Beteiligten der Dokumentation, zumindest die Entscheidungsträger, konsumieren Tierprodukte. Sie wollen offensichtlich eine öffentliche Heuchelei vermeiden, in dem sie die Tierprodukte als Hauptursache des Klimawandels benennen und vom Konsum abraten, aber im Alltag nicht einmal die eigenen Ratschläge befolgen. Das ist erbärmlich.

Zur Erinnerung: Das renommierte WorldWatch Institute hat am 21.10.2009 eine Studie über die Bedeutung der Tierhaltung und des Konsums tierlicher Produkte für den Klimawandel veröffentlicht. Demnach ist der Konsum von Fleisch, Milch und Eiern für mindestens 51 % der weltweiten von Menschen ausgelösten Treibhausgasemissionen verantwortlich!

Ich fürchte, die Erde ist verloren. Wenn nicht einmal zum jetzigen Zeitpunkt Klartext geredet wird, dann wird nichts mehr zu retten sein.

Hier ist die Dokumentation zu sehen:
http://www.arte.tv/guide/de/050149-000/dem-klima-auf-der-spur

Community
Ja Nein