Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

„Die Mehrheit der Deutschen, etwa 90 Prozent ist einer Umfrage zufolge bereit, mehr Geld für Lebensmittel zu bezahlen, wenn die Tiere besser gehalten würden als es die Gesetze vorschreiben.“

Anmerkung:

Diese erbärmliche Heuchelei der Konsumenten ist unerträglich. Warum kommen dann über 95 % der Tierprodukte aus der konventionellen Haltung bzw. „Massentierhaltung“, wenn die Konsumenten „Tierwohl“ möchten? Denn fast alle glauben ja, dass es den Tieren in Biohaltung besser geht. Aber trotzdem kaufen sie Produkte aus extremster Massentierquälerei.

Den Biotieren geht es nicht wirklich besser. Denn auch diese Tiere werden versklavt, ausgebeutet, vergewaltigt (zwangsbefruchtet) und ermordet. Und was noch wichtiger ist, Biotiere sind laut wissenschaftlicher Studien fast genauso krank wie Tiere aus konventioneller Haltung. Mit Tierwohl hat das alles absolut nichts zu tun.

Die erbärmliche Heuchelei der Konsumenten von Tierqualprodukten ist man mittlerweile ja gewohnt. Kommt das Thema in Gesprächen auf den Fleischkonsum, dann wird gelogen, dass sich die Balken biegen: Alle essen kaum noch Fleisch, und wenn doch, dann nur vom Biobauern nebenan, den sie persönlich kennen. Dennoch bleibt in Deutschland der Fleischkonsum trotz steigender Vegetarier- und Veganerzahlen annährend konstant und etwa 95 % des Fleisches kommt aus konventionellen Tierqualanstalten.

„Erst kommt das Fressen und dann die Moral“ – Bertolt Brecht

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ernaehrung-deutsche-wollen-tierwohl-und-regionale-lebensmittel-1.3812795

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Community
Ja Nein