Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Der Milchexperte Robert Cohen schreibt in seinem Newsletter vom 15.10.2016:

Die Milchindustrie setzt weiter darauf, den Fortschritt in der Wissenschaft durch Verzerrung von Logik und Wahrheit auszubremsen, um den Status quo zu bewahren.

Milchindustrie-Strategen beauftragen mit Millionen von Dollars betrügerische und gefälschte wissenschaftliche Studien bei geldgierigen unethischen Wissenschaftlern.

Dann vermarkten sie solche unredlichen Konzepte wie “Milchprodukte reduzieren das Gewicht” und “gesättigte Milchfette und Cholesterin haben nichts mit Herzkrankheiten zu tun” und Hormone in Kuhmilch können nicht beim Menschen wirken. ” Hat man jemals beobachten können, dass ein Säugetier seinem Kind Milch füttert, damit es Gewicht verliert?

Funktionieren die Lactoferrine und Immunglobuline in der Milch wirklich nicht? Haben nicht die Nationen mit der höchsten Pro-Kopf-Konsum von Milchprodukten auch die höchsten Raten an Herzerkrankungen, während die Nationen, die kaum Milchprodukte konsumieren, die niedrigste Sterblichkeit an Herzkrankheiten aufweisen?

Wenn der Lehrer ein Narr ist, dann wird der Schüler genarrt und wird mit Torheiten abgefüllt. Auf diese Weise werden Lügen von einer Generation zur nächsten weitergeleitet und als Wahrheiten angenommen. Wer die Lügen in Frage stellt. wird als töricht bezeichnet und lächerlich gemacht.

“Hoard’s Dairyman” (Nationales Magazine der Milchfarmer) veröffentlichte diese Geschichte:

“DRINKING MILK IS A RAW DEAL”
von Lorre Kolb

In dem Artikels ist diese Aussage zu finden:

“… Enzyme und Hormone in der Milch werden schnell durch das Verdauungssystem abgebaut.”

Da ich weiss, dass das nicht wahr ist, kontaktierte ich die Autorin und versuchte, ihre Kenntnisse zu korrigieren. Ihre Antwort an mich:

“Oh, das habe ich nicht geschrieben, ich bin nur ein Kommunikationsspezialist von der
Universität von Wisconsin.”

Sie sagte mir dann, dass die Autorin eigentlich Professorin Barbara Hingham sei, eine Nahrungsmittel-Expertin.

Ich rief Dr. Hingham an und hinterliess eine Nachricht für sie, auf die sie nicht antwortete. Dann mailte ich der “Expertin” und fragte sie:

“Würden Sie auch behaupten, dass diese Laktoferrine und Immunglobuline in der menschlichen Muttermilch nutzlos sind, weil sie auch im Darm abgebaut werden? ”

Sie schrieb zurück:

“Menschliche Hormone wirken bei Menschen, aber Tierhormone funktionieren nicht beim Menschen.”

Meine Antwort darauf:

“Dies ist eine schreckliche Nachricht für Frauen, die Premarin nehmen, eine Pille, die Östrogene von Stuten enthält. ”

Ich fragte dann: “Was passiert, wenn ein Rinder-Protein und ein menschliches Protein identisch sind?”

Da ich nichts mehr von Dr. Hingham hörte, versuchte ich also, sie am nächsten Tag wieder anzurufen. Dieses Mal wurden wir verbunden. Ich fragte wieder: “Was ist, wenn die Hormone identisch sind?”

Sie sagte, das sei nicht möglich. Ich erklärte ihr, dass IGF-I bei Menschen und Kühen identisch sind und dass IGF-I als der SCHLÜSSEL-Faktor beim Wachstum von menschlichem Brustkrebs und menschlichem Prostatakrebs identifiziert wurde.

Sie erklärte:

“Ich habe keinen Hintergrund oder kein Verständnis für die Endokrinologie, die an der Aufnahme von Milchhormonen beteiligt ist.”

Milch puffert den Magen-pH-Wert, so dass Milchprotein-Hormone überleben. Milch ist so konzipiert, um ein hormonales Abgabesystem zu sein.

Quelle: https://groups.yahoo.com/neo/groups/NotMilk/conversations/messages/5900

Community
Ja Nein