Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Am 16. Februar 2014 beklagten sich Politiker in der Talkshow Günther Jauch über die moralischen Verfehlungen ihres ehemaligen Kollegen Edathy, der nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen Nacktaufnahmen von Kindern im Internet bestellt hatte, aber keine strafrechtlich relevanten pornographischen Bilder oder Filme. Es besteht kein Zweifel darüber, dass so etwas zu verurteilen ist, auch wenn es nicht strafbar ist. Denn es unterstützt eine Industrie, die Kinder ausbeutet und schädigt.

Es fragt sich aber, warum diese Politiker, die Edathy verurteilen, nicht den Tierqualproduktekonsum mindestens genau so verurteilen, der dafür verantwortlich ist, dass täglich ca. 40.000 Kinder an Hunger sterben, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 90 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ der Fleisch- und Milchindustrie verfüttert werden, was zum grossen Teil sogar aus den „Hungerländern“ stammt. 80 % der hungernden Kinder leben in Ländern, die einen Nahrungsüberschuss produzieren, doch die Kinder bleiben hungrig und verhungern, weil der Getreideüberschuss an Tiere verfüttert bzw. exportiert wird.

Sind durch Hunger ermordete Kinder weniger schlimm als strafrechtlich nicht relevante Nacktaufnahmen von Kindern?

Thematisieren dies die Politiker nicht, weil sie selbst durch ihren Tierproduktekonsum an diesen Verbrechen beteiligt sind und nicht auf ihren frivolen Gaumenkitzel verzichten möchten?

Diese Heuchelei ist der Politiker ist kaum zu ertragen!

Community
Ja Nein