Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

>”Dann wird Kuhmilch weggelassen, dann wird Weizen weggelassen”, sagte Claßen. Doch wenn Kinder keine Milch bekämen, könne es zu einem Kalziummangel und im Erwachsenenalter zu Osteoporose kommen. “Milchfreie Ernährung, ohne dass es notwendig ist, ist ein Risiko für die Kinder”, betonte Claßen.<

Das ist so ein extremer Unsinn, dass einem beim Lesen förmlich der Atem stockt. Leider ist man das von etlichen Ärzten gewohnt, weil Ernährungswissenschaft im Medizinstudium keine Rolle spielt. Wenn man aber keine Ahnung von einem Thema hat, dann sollte man besser still sein und nicht die Menschen mit Unwahrheiten verunsichern und gesundheitlich gefährden!

Die Fakten:

  1. Für die Kalziumversorgung ist Milch definitiv nicht notwendig

Gemüse wie z.B. Brokkoli enthält sogar viel mehr Kalzium, das zudem noch besser bioverfügbar ist.

Etwa 75% der Weltbevölkerung hat eine Laktoseintoleranz, in China und Südostasien sind es sogar 94 – 98 % der Bevölkerung und können daher keine Milch vertragen. Es ist noch nie darüber berichtet worden, dass die Menschen dort an Osteoporose leiden würden. Ganz im Gegenteil zeigt die wissenschaftliche Forschung, dass in den Ländern mit dem höchsten Milchkonsum die höchsten Osteoporoseraten anzutreffen sind und die Länder mit dem niedrigsten Milchkonsum die niedrigsten Osteoporoseraten aufweisen.

Schlimmer noch: Wissenschaftliche Studien zeigen sogar, dass Menschen mit hohem Milchkonsum die höchsten Raten an Knochenbrüchen aufweisen.

  1. Milchkonsum ist definitiv ein gesundheitliches Risiko

Wissenschaftliche Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen Milchkonsum von Kleinkindern und Typ-1-Diabetes.

Milchkonsum wird in Studien mit dem “plötzlichen Kindstod” in Verbindung gebracht.

Milch und Milchprodukte enthalten grosse Mengen an Hormonen, die erhebliche gesundheitliche Konsequenzen wie Krebs haben können.

Milch enthält grosse Mengen an Casein, dessen krebsfördernde Wirkung nachgewiesen wurde.

Prostatakrebs ist der häufigste Krebs beim Mann, Brustkrebs der häufigste Krebs bei der Frau. Bei beiden wurde ein eindeutiger Zusammenhang mit Milchkonsum nachgewiesen.

Der Zusammenhang zwischen Milchkonsum und Akne wurde ebenfalls in wissenschaftlichen Studien klar aufgezeigt.

Das reichlich in Milch enthaltene tierliche Protein lässt den IGF-1-Spiegel (Wachstumshormon) im Organismus steigen. Je höher der IGF-1-Spiegel, desto höher nachweislich das Krebsrisiko.

Staatliche Behörden untersuchen regelmässig den Gehalt von krebsauslösenden Umweltgiften (PCPs, Dioxine) in Nahrungsmittel. Milch und Milchprodukte sind mit Abstand die am höchsten mit krebsauslösenden Umweltgiften belasteten Nahrungsmittel.

Alle obigen Fakten können mit Angabe der Quellen hier nachgelesen werden: http://www.provegan.info/index.php?id=212&L=0&tx_ttnews%5btt_news%5d=3025 und http://www.provegan.info/de/infothek/browse/weiter/kategorie/milch/

Zitate von Prof. Dr. med. Bodo Melnik:

„Kuhmilch ist kein Nahrungsmittel für den Menschen!“

„Beim Menschen führt Kuhmilch zur vorzeitigen Alterung und zu Zivilisationskrankheiten.“

„Besorgniserregend ist vor allem, dass die Milch auch die krebserzeugende MikroRNS-21 enthält, die auch von bösartigen Tumoren gebildet wird.“

„Die Kuhmilch sendet wachstumsbeschleunigende Signale an den Menschen, aber in der falschen Stärke. Die Signale fördern unter anderem Wachstum von Krebs.“

Quelle: http://www.noz.de/deutschland-welt/gut-zu-wissen/artikel/580629/kuhmilch-ist-kein-nahrungsmittel-fur-den-menschen#gallery&0&0&580629

Zitate von Prof. Dr. med. Frank Oski, Chefarzt der Kinderklinik der John Hopkins Universitätsklinik und ehemaliger Präsident der amerikanischen Gesellschaft zur Erforschung von Kinderkrankheiten (US Society for Pediatric Research):

„Wenn die Öffentlichkeit erst einmal über die der Milch innewohnenden Risiken informiert ist, werden vielleicht endlich nur noch die Kälber die ihnen zustehende Nahrung trinken. Denn nur Kälber sollten Kuhmilch trinken.“
„Trinken Sie keine Milch!“

 

Fazit – Wenn man die Fakten über Milch kennt, dann fragt man sich:

Was zum Teufel hat Kuhmilch in unseren Kindern zu suchen? Weiss Kinderarzt Claßen dies alles nicht und möchte er Kinder vorsätzlich schädigen?

Das Schlimme daran: Dieser skrupellose Arzt sagt den Menschen die Unwahrheit, obwohl Milch auch extremstes Leid verursacht:

Gary Yourofsky: „Die schlimmsten Schreie, die ich jemals gehört habe, waren die von Kuhmüttern auf Milchfarmen, die Tag für Tag nach ihren gestohlenen Babys schrien. Und ich habe vieles selbst erlebt, in Schlachthäusern, Pelzfarmen, Tierversuchsanlagen…“

http://www.n-tv.de/wissen/Aerzte-warnen-vor-Unvertraeglichkeits-Hype-article18631006.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Community
Ja Nein