Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Die Situation in den USA: Am höchsten kontaminiert sind Milchprodukte, Fisch und Geflügel. Betroffen sind vor allem Kinder, Männer und Frauen, die nicht gestillt haben. Da sich Umweltgifte im Fett von Mensch und Tier ablagern, geben stillende Frauen über die Muttermilch die Gifte ab und Kühe über ihre Milch.

Staatliche Institutionen in vielen Ländern, wie zum Beispiel das Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) veröffentlichen Berichte zu Schadstoffen in Lebensmitteln. Nach diesen Untersuchungen stammen 92 % (!) aller Giftstoffe in Nahrungsmitteln aus Tierprodukten. Am höchsten belastet sind regelmässig Milchprodukte, aus denen nach der BAG-Untersuchung mittlerweile 54 % (!) aller Giftstoffe in Nahrungsmitteln stammen. 35 % der Giftstoffe stammen aus Fleisch und Fisch. Nur 8 % aller Giftstoffe stammen aus pflanzlichen Nahrungsmitteln. In Deutschland und der EU sind die Werte ähnlich.

Bedenkt man dann noch die natürlicherweise in Milch vorkommenden, wahrscheinlich noch gesundheitsschädlicheren Substanzen wie z. B. Hormone, dann ist die Gabe von Milch und Milchprodukten an Kinder aus meiner Sicht vorsätzliche oder zumindest fahrlässige Körperverletzung. Es ist unfassbar, dass immer noch wahrheitswidrig von der Milchindustrie, der Politik und einschlägigen Ernährungs„wissenschaftlern“ propagiert wird, Milch sei gesund und Kinder sollten Milch trinken. Was für ein Verbrechen an Kindern!

Wenn man die Aufnahme von krebsauslösenden Umweltgiften so gering wie möglich halten möchte, führt kein Weg an einer veganen Ernährung vorbei.

https://www.youtube.com/watch?v=xZTZxXIDchw

Community
Ja Nein