Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

EHEC ist in aller Munde. Zurzeit sind 29 Personen an dieser Erkrankung verstorben. Tragisch wie jeder vorzeitige Tod. Was mich aber erzürnt, ist die Scheinheiligkeit von Politikern und nachgeordneten Organisationen. Für alle scheint die Sorge um die Gesundheit der Bürger das Wichtigste zu sein. Doch stimmt das wirklich?

Hysterische Empfehlungen und Verunsicherungen durch Politiker und Organisationen sind an der Tagesordnung. Gurken, Tomaten, Salat und Sprossen werden beschuldigt, obwohl keine Beweise vorliegen. Warum entrüstet sich die Politik nicht über die Intensivtierhaltung, die diese Erreger in dieser Form wahrscheinlich erst hervorgebracht hat und massiv überall für deren Verbreitung sorgt? Denn es ist längst bekannt, dass erst die widernatürliche Verfütterung von Kraftfutter und Mais an Rinder zur explosionsartigen Vermehrung dieser Escherichia coli Stämme (zu denen EHEC gehört) im Verdauungstrakt der Rinder und Kühe führt. Ohne diese perverse Intensivtierhaltung gäbe es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weder die Erkrankungen durch EHEC-Erreger noch die anderen durch Intensivtierhaltung ausgelösten Seuchen. Schauen Sie sich bitte den Film am Ende dieses Artikels an!

Am 08.06.2011 sagte der Direktor des Max-Planck-Instituts für Seuchenbiologie in Berlin, Prof. Dr. Stefan Kaufmann, in einem Interview mit der Tageszeitung DIE WELT (1): „Die industrielle Landwirtschaft ist quasi ein Inkubator für neue Krankheitserreger. Überall dort, wo sehr viele Tiere auf sehr engem Raum gehalten werden, können sich Seuchen entwickeln und rasch ausbreiten.“ Ob Schweinegrippe, BSE oder Vogelgrippe, immer war die Ursache die Intensivtierhaltung mit ihrer unmoralischen und widerlichen Tierhaltung. Warum macht hier die Politik nichts, wenn Sie doch angeblich so sehr an jedem Menschenleben interessiert ist?

Erinnern Sie sich noch an den Dioxinskandal und die hysterischen Reaktionen der Politik wegen der dioxinverseuchten Eier? Der Wähler sollte denken, dass dies aus Sorge um den Verbraucher geschehe. Wussten Sie, dass gleichzeitig ganz legal (mit dem Segen der verantwortlichen Politiker) der im Handel befindliche Fisch viel mehr Dioxin enthalten darf als in den Eiern vorhanden war, die beanstandet wurden? Und Fisch enthält oft nicht nur Dioxin, sondern, wie viele Studien nachgewiesen haben, auch viel Quecksilber und andere Umweltgifte, denn die Weltmeere sind längst mit Wissen und mit Hilfe der Politik zu Sondermülldeponien geworden. Die geistigen Defizite und die anderen gesundheitlichen Schäden von Fischessern, insbesondere von Kindern und Schwangeren, sind durch Studien bekannter Universitäten längst nachgewiesen. Wo bleiben da die Warnungen der angeblich doch so besorgten Politiker und Organisationen?

Wo bleibt die Entrüstung über mehr als 30.000 Tote infolge von Krankenhausinfektionen durch multiresistente Keime allein in Deutschland? Diese multiresistenten Keime sind vor allem die Folge des massenhaften Einsatzes von Antibiotika in der Intensivtierhaltung, um die Tiere bis zur Schlachtung in widerlichen Bedingungen überleben zu lassen. Warum entrüstet sich die Politik nicht wegen der mehr als 30.000 Toten durch resistente Keime und wegen der vielen katastrophalen Folgen der widerlichen Intensivtierhaltung?   

Was ist mit den etwa 60.000 Toten durch Medikamente allein in Deutschland? Schon im Jahr 2008 veranschlagte die EU-Kommission die jährliche Todesrate durch Medikamentennebenwirkungen auf 197.000 menschliche Opfer mit einer Kostenfolge von € 79.000.000.000 (2)! Todesfälle, die es bei der angeblichen Sicherheit durch die Milliarden von Tierversuchen eigentlich nicht geben dürfte. Tatsächlich haben aber wissenschaftliche Studien ergeben, dass Tierversuche nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 37 – 50% Nebenwirkungen an Menschen vorhersagen können (3). Das bedeutet aber, dass ein Tierversuch bestenfalls die Aussagekraft eines Münzenwurfs hat. In der Realität wäre es also sicherer (und kostengünstiger) für die Vorhersage von Medikamentennebenwirkungen einen Münzenwurf als Tierversuche durchzuführen! Warum fördert die Politik die moralisch verabscheuungswürdige und beinahe immer nutzlose Forschung mit Tierversuchen mit gigantischen Geldsummen, aber so gut wie nicht die tierversuchsfreie Forschung zum Vorteil für Mensch und Tier? Warum nehmen die Politiker bewusst Hundertausende von Toten in Kauf, werden aber bei ganz wenigen Toten durch EHEC schon hysterisch?

Wo bleibt die Entrüstung über die Hauptursache des Klimawandels bzw. der Klimakatastrophe? Lauscht man den Aussagen der Politiker auf Konferenzen und Talkshows, so ereifern sie sich über eine notwendige CO2 Reduktion im Verkehr und Industrie. Tatsache aber ist, dass die Tierindustrie zur Produktion von tierlichen Produkten der größte Zerstörer unseres Klimas ist. Dies hat nicht nur die UN in einer Studie nachgewiesen. Eine Studie des renommierten World Watch Institutes konnte schlüssig nachweisen, dass die Industrie zur Erzeugung tierlicher Produkte für mindestens 51% der klimaschädlichen Treibhausgase verantwortlich ist. Das ist mehr als der gesamte Strassen-, Wasser- und Luftverkehr zusammengenommen! Mit anderen Worten: Wenn man an der Hauptursache nichts ändert, steuern wir definitiv auf eine Klimakatastrophe zu. Warum wird dies von der Politik standhaft missachtet und stattdessen sogar die Tierindustrie mit Milliardenbeträgen und damit der Untergang subventioniert?

Über 1.000.000.000 Menschen hungern weltweit. Täglich sterben etwa 43.000 Kinder an Hunger und ihren Folgen. Gleichzeitig werden etwa 90% der Weltsojaernte und etwa 50% der Weltgetreideernte in der Tiermast verfüttert! Aus armen Ländern mit Hungernden wird pflanzliche Nahrung für die Intensivtierhaltung in die Industrienationen exportiert. Um 1 kg Rindfleisch zu erzeugen, braucht man etwa 16 kg an Pflanzennahrung und ca. 20 Tonnen Wasser. Es wäre genug für alle da, wenn die ungesunde Gier nach Tierprodukten den Politikern und Verbrauchern in den Industrieländern nicht den Verstand und das Gewissen rauben würde. Ich stimme Jean Ziegler, dem UN Sonderberichterstatter des Menschenrechtsrats, zu 100% zu, wenn er sagt:  „Jedes Kind, das heute verhungert, wird ermordet“. Sie fragen von wem? Von den Politikern, die dieses unmoralische System nicht nur gewähren lassen, sondern sogar mit Steuergeldern subventionieren und dem Verbraucher, der mit seinem Einkauf dieses System finanziert.  

Was ist mit den Millionen von Toten durch Fehlernährung und ihre Folgen: Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit, Osteoporose, Bluthochdruck usw. usw.? Die Krankheitskosten werden zunehmend unbezahlbar. Ärzte und Pharmaindustrie profitieren. Prophylaxe von Erkrankungen durch gesunde vegane Ernährung spielt so gut wie keine Rolle. Lieber lässt man die Menschen erkranken, leiden und schickt sie dann durch die teure Medizinindustrie, damit die Tierindustrie ihre gigantischen Profite einfahren kann. Ist das nicht irrsinnig? Warum erzeugt dies keine Hysterie wie bei 29 Toten oder bei einigen Dioxineiern, die keinen getötet haben?

Fleisch, Fisch, Milch, Milchprodukte und Eier sind genau die Produkte, die die gesundheitssschädlichsten Stoffe enthalten, die genau für die oben genannten Wohlstandskrankheiten wie Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit, Osteoporose, Bluthochdruck usw. massgeblich verantwortlich sind: Gesättigte Fette, Cholesterin, saures tierliches Eiweiss, Hormone, Wachstumshormone, Sexualhormone, Dioxine, Quecksilber usw. Alles seit langem bekannt und wohl dokumentiert!

Die Politik und einschlägige Organisationen, die von der Lebensmittelindustrie finanziert werden, warnen nicht vor diesen tierlichen Nahrungsmitteln, sondern werben sogar noch dafür. Ein Paradebeispiel für Inkompetenz und / oder Interessenvertretung zum Nachteil des Verbrauchers ist ausgerechnet das deutsche Ministerium für Verbraucherschutz und Landwirtschaft unter Ministerin Ilse Aigner. Auf der Webseite dieses Ministeriums wird hemmungslos und direkt Werbung für Milch und Milchprodukte gemacht und wahrheitswidrig Milch als gesundes Produkt angepriesen. Andererseits werden aber von der Ministerin auf blossen Verdacht hin gesunde Gemüse als EHEC-verseucht gebrandmarkt und die Existenz vieler Bauern  gefährdet. Mittlerweile ist bekannt, dass die geschädigten Bauern mit über 200 Millionen Euro aus Steuergeldern entschädigt werden. Damit nicht genug, gesundheitsschädliche Produkte werden Jahr für Jahr durch die EU massiv subventioniert. Die EU-Agrarsubventionen machen knapp die Hälfte des EU-Haushalts aus, mehr als 50 Milliarden Euro im Jahr. Die Absurdität und Widersinnigkeit der EU-Subventionen wird auch dadurch deutlich, dass man einerseits Kampagnen gegen den Tabakkonsum finanzierte, gleichzeitig aber bis zum 01.01.2010 über viele Jahre hinweg den Tabakanbau subventionierte und damit Steuergelder verschwendete. Alles aus Sorge um den Bürger?

Unter „Aktuelles“ bei ProVegan können Sie unter der Überschrift  „Die Methoden der Fleischindustrie und ihrer Helfer“ noch einmal nachlesen, wie es auch in der angeblichen neutralen Wissenschaft zugeht, wenn Gelder aus der Lebensmittelindustrie dorthin fliessen (4). Ein Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) empfiehlt die Beifütterung von Fleisch bei Säuglingen, was aber den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation zuwider läuft und noch schlimmer, sogar nach den Ergebnissen der eigenen Studie einen nachteiligen Effekt auf die Kinder hat. Besorgte Eltern glauben natürlich dem angeblich neutralen Institut und denken, Fleisch sei für Kinder wichtig, obwohl das Gegenteil der Wahrheit entspricht. Geldgeber dieser Untersuchung war die von den Empfehlungen profitierende Industrie!

Wie es in der Lebensmittelindustrie zugeht und wie ihre willfährigen Helfer in Politik und Wissenschaft agieren, zeigt sehr schön der Film „Food Inc. – Was essen wir wirklich?“ Sie können ihn auf Youtube anschauen:
http://www.youtube.com/watch?v=7sXvyMjQEvI

Fazit: Die Sachlage ist klar und wissenschaftlich unzweifelhaft. Aber warum ist die Welt dann so wie sie ist? Normalerweise müsste doch jeder Mensch sofort vegan werden, wenn er die Fakten sieht. Der Mensch ist jedoch ein Herdentier. Solange die Masse sich so ungesund und unmoralisch verhält, fühlt sich der Einzelne sicher und ändert nichts. Und diese Masse wählt wiederum die Politiker, die der Masse, also den Wählern, gefallen wollen. Wir müssen deshalb den Mut zu haben, gegen den Strom zu schwimmen, um auch andere zu informieren und zu ermutigen, vegan zu leben. Denn nur durch gute Informationen können Menschen auch gute Entscheidungen treffen.

Mahatma Gandhi sagte: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du in der Welt sehen willst.“

Werden Sie Freundin/Freund von ProVegan auf Facebook!

facebook

Referenzen:

1 http://www.welt.de/vermischtes/article13418763/Tempo-und-Dimension-bei-EHEC-ueberraschen.html

2 Anon. Strengthening pharmacovigilance to reduce adverse effects of medicines. Brussels: European Commission, 2008. http://ec.europa.eu/health/files/pharmacos/pharmpack_12_2008/memo_pharmacovigiliance_december_2008_en.pdf. (accessed May 10, 2011).

3 Perel P, Roberts I, Sena E, et al. Comparison of treatment effects between animal experiments and clinical trials: systematic review. BMJ 2006; 334: 197-200.

4 http://www.welt.de/gesundheit/article8600541/Studie-empfiehlt-fuer-Babys-Fleisch-und-schuert-Angst.html

Community
Ja Nein