Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Hier die Geschichte:

Ein Mann schlachtet seine Katze und backt sie mit Zwiebeln im Ofen.

Der Mann kam in die Psychiatrie, wo er auf eine Anklage wartet für etwas, was unzählige andere Leute mit anderen Tieren machen, die sich in keiner Weise von der Katze unterscheiden. Kommentar: Prof. Dr. Gary L. Franione (Rechtsprofessor): „Totale moralische Schizophrenie.“

Anmerkung: Nicht dass es moralisch richtig wäre, eine Katze zu töten und zu essen, aber was unterscheidet eine Katze von einem Schwein, Huhn, Rind usw.? Moralisch gesehen nichts.

Genauso absurd ist die vegane Schizophrenie: Veganer erklären die ethischen Gründe für ihren Veganismus (Tierleid, Hunger in der Welt, Umwelt usw.), füttern aber ihre Katzen und Hunde mit Fleisch. Warum ist die Katze mehr wert als die Kuh, die sie in der freien Natur niemals erlegen könnte? Wenn man die gesamten moralischen Gründe für den Veganismus hinsichtlich Tierleid, Hunger in der Welt, Umwelt usw. betrachtet, unterscheidet sich das Fleisch im Maul der Katze nicht vom Fleisch im Maul des Menschen. Fazit: „Totale moralische Schizophrenie.“

http://minnesota.cbslocal.com/2014/01/08/man-accused-of-skinning-baking-pet-cat-with-onions/

Community
Ja Nein