Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

“Ohne eine Umstellung unserer Lebensgewohnheiten wird es dem Potsdamer Klimafolgenforscher Hermann Lotze-Campen zufolge nicht möglich sein, das im Pariser Klimaschutzabkommen vereinbarte Ziel einer Reduzierung der Erderwärmung auf unter zwei Grad zu erreichen. Das betrifft neben Fragen der Mobilität – weniger Autofahren – und der Energieeffizienz in der eigenen Wohnung auch den Konsum von Fleisch und anderen tierischen Nahrungsmitteln.”

Anmerkung: Weniger Fleisch und weniger Tierprodukte konsumieren? Das sagen doch fast alle schon jetzt! Sie kennen diese Sprüche doch: “Ich esse kaum noch Fleisch”, “Und wenn, dann Biofleisch von Bauern, den ich kenne”. Das ist so gut wie immer frech gelogen. Denn trotz steigender Veganer- und Vegetarierzahlen bleibt der Prokopfverbrauch an Fleisch in etwa konstant. Und über 98 % des Fleisches kommen aus der industriellen Tierhaltung. Es macht daher keinen Sinn, weniger Fleischkonsum zu fordern. Man sollte direkt das Richtige für Tiere, Gesundheit, Umwelt, Welthunger und Klima fordern: Lebe vegan!

http://www.deutschlandradiokultur.de/klimaschutz-esst-weniger-fleisch.1008.de.html?dram%3Aarticle_id=370416

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Community
Ja Nein