Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Die wichtigsten Aussagen von Kurt Schmidinger, Diplom-Geophysiker und Doktor der Lebensmittel-Wissenschaften im Interview mit GEO:

  • „Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass wir uns bis zum Jahr 2050 80 Prozent der Klimastabilisierungskosten – 32 Billionen US-Dollar – sparen könnten, wenn wir auf die Nutztierhaltung ganz verzichteten.“
  • „Jede Form der Fleischproduktion ist extrem ineffizient, was die Kalorienausbeute betrifft.“
  • „Wir verfüttern 40 Prozent der Weltgetreideernte und 85 Prozent der Sojaernte an Nutztiere – und produzieren daraus primär Exkremente. Unter dem Gesichtspunkt der Welternährungssituation ist das natürlich Wahnsinn.“
  • „Die Klimabilanz von Biofleisch ist letztlich auch nicht gut.“
  • „Wenn wir eine Gesamtbilanz aufstellen, die Welternährungssituation, Flächenverbrauch, Ökologie, Gesundheit und den Tierschutz einschließt, dann kann die Schlussfolgerung nur sein: Wir müssen weg von der Tierhaltung, hin zu einer effizienten Verwendung pflanzlicher Kalorien.“
  • „Wenn man einige wenige Dinge beachtet, wird die vegane Ernährung zum gesundheitlichen Trumpf.“

Anmerkung: Das Interview ist insofern wohltuend, als dass es zeigt, dass nicht alle Wissenschaftler korrupt und bösartig sind.

Das gesamte Interview: www.geo.de/GEO/natur/oekologie/fleischkonsum-und-klima-wir-muessen-weg-von-der-tierhaltung-71985.html?utm_source=facebook&utm_medium=mweb_sharing

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Community
Ja Nein