Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Ich bin 39 Jahre alt. Meine Frau und ich wollten uns vor 4 Jahren besonders gesund ernähren und abnehmen. Zu diesem Zwecke hatten wir uns von Dr. Strunz Bücher gekauft und durchgelesen: z.B.: https://www.strunz.com/de/buecher/wieso-macht-die-tomate-dick.html

Dr. Strunz ist ein low-carb-Verfechter. Er empfiehlt viel Eiweiß, viel Fleich, Fett, sowie Gemüse. Was soll ich sagen? Wir haben uns intensivst und peinlichst genau daran gehalten. Das erste halbe Jahr war bemerkenswert. Wir haben abgenommen, wie wir wohl nie wieder abnehmen werden. Da ich auch Kraftsport gemacht hatte, wurde ich auf muskulöse Weise sehr bullig und wirkte aufgepumpt.

Problematischer wurde das zweite Halbjahr. Durch das viele Fett und durch die vielen Eiweißmengen hatte mein Körper angefangen Entzündungen zu bekommen. Ich wurde viel mehr und heftiger krank als sonst. Und zum ersten Mal habe ich Herzbeschwerden bekommen! Ich bekam es mit der Angst zu tun.

Wendepunkt waren mehrere Faktoren:

– Ich bekam solche Rückenschmerzen, dass ich 4 Uhr morgens aufstehen musste, um im Sitzen im Schwingsessel weiterzudösen. Selbst mit Ibuprofen 800 waren die Schmerzen kaum auszuhalten.

– Mein Zahnfleisch blutete mir weg.

– Im zweiten Halbjahr wurden 3 Zähne wegen der Entzündungen in den Nerven “tot” gemacht. Eine Qual!

– Ich hatte ständig Hunger und war nie so richtig pappesatt.

– Viel Fieber, viele Erkältungen – eigentlich war ich ständig krank und fühlte mich extrem erschöpft und müde.

– Schlusspunkt war, dass ich eine Woche lang Schüttelfrost mit Durchfall hatte, in der Woche bin ich fast gestorben.

Mir wurde dann klar, dass das an der Ernährung und nicht an meinem Alter liegen musste. Nach 1 Jahr haben wir das “Experiment” abgebrochen.

Wieder habe ich mir Bücher besorgt.

Augenöffner war das Buch “Eiweißinfarkt” von Norbert Treutwein: https://www.amazon.de/Eiwei%C3%9Finfarkt-weniger-tierischen-Proteinen-ges%C3%BCnder/dp/3517094145

Dazu muss ich sagen, dass mir die Lebensmittelindustrie die perfekte Gehirnwäsche verpasst hatte. “Vegane Ernährung” war bei mir in der Schublade für “Scharlatanerie” abgelegt.

Hätte das Buch statt Eiweißinfarkt – “Gesundwerdung/Heilung durch vegane Ernährung” als Titel gehabt, das Buch wäre von mir niemals angerührt worden. So habe ich es aber gelesen und bin erst später drauf gekommen, dass der Autor eigentlich über vegane Ernährung schreibt. Absolut überzeugend war die “China-Studie”. Wäre in der Schule darüber unterrichtet worden, hätte ich niemals Milch und Fleisch, sowie deren Derivate angefasst! Mehr Aussagekraft an Zahlen kann man nicht haben.

Rasend vor Wut hat es mich gemacht, dass Dr. Strunz Forschungsergebnisse verbogen hat. Er meinte z.B., dass die Eskimos wegen dem hohen Fleischkonsum stark, fit und kräftig sind und kein Übergewicht haben.

Dagegen schrieb Hr. Treutwein, dass die Eskimos wegen dem hohen Fleischkonsum nur eine kurze Lebenserwartung von ca. 45 Jahren haben.

Wahnsinn!

Dank Ihrer Empfehlung in der wöchentlichen Newsletter sind wir auf das Buch “How not to die” von Dr. Greger aufmerksam geworden. Die deutsche Übersetzung ist nicht so gelungen, auch die Umrechnungsmaße wurden versemmelt. Es gibt kein Stichwortindex usw. Dafür ist aber der sonstige vermittelte Inhalt Gold wert. Ich lese gerne und oft darin. Ich hoffe, dass es eine neue Auflage geben wird, bei der die Fehler ausgemerzt sein werden. Dann steht das Buch als “wertvollster” Gegenstand auf dem Regal im Wohnzimmer.

Seit über 2 Jahren ernähren ich mich selbst komplett frei von Fleisch und Milch (auch keine Derivate davon; z.B. Joghurt, Eis usw.). Bereits im ersten halben Jahr sind vom Körper viele Schäden behoben worden. Die 3 toten Zähne sind natürlich nicht wiederblebt worden.

Ich kann wieder 8 Stunden im Bett liegen ohne Schmerzen. Ich bin fast nicht mehr krank. Wenn ich krank werde, dann ist die Schwere der Erkrankung geradezu lächerlich. Beim Schnupfen brennen nur noch die Augen, schnauben muss ich nur noch 3-5 x am Tag. (Früher habe ich mir die Nase fast blutig geschnaubt.)

Mit Gemüse kann ich mich so richtig satt essen. Es hält länger an und ich bin sehr fit. Figurtechnisch hat sich mein Körper bei exakt 75 kg festgenagelt.

Dank der Website www.vegan.info und den ganzen Zahlen, weiß ich erstmal, welch ein Unsinn die “Fleischproduktion” ist und dass deren Industrie die ganze Landwirtschaft ohne Not in Beschlag nimmt. Danke für dieses Wissen!

Unsere Kinder (4 Jahre und 7 Jahre) werden selbstverständlich vegan ernährt. Leider lässt sich das in der Schule, Kita und den Großeltern nicht gänzlich durchsetzen. Wir – die Veganer – müssen, was Schule und Kita anbetrifft, noch ein riesiges Brett bohren. Und solange es Mediziner wie Dr. Strunz gibt (und Ernährungswissenschaft kein Pflichtfach für Mediziner ist), wird man auch Ärzte als ein sehr dickes Brett ansehen müssen.

MfG

Marcel Rose

Community
Ja Nein