Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

„Schreckliche Szenen am Flughafen: Als der Transport von 20.000 Küken an technischen Problemen scheitert, werden die Tiere getötet. Das Vorgehen der Feuerwehr sorgt für Empörung.“

Anmerkung: Das Tier als Ware. Wer ein Tier als Ware betrachtet, wird auch nicht davor zurückschrecken, es auszubeuten, zu versklaven und zu töten. Daher ist es nur konsequent, die Ware zu vernichten, wenn sie nicht mehr gebraucht wird. Aber nicht nur die empathielosen Tierausbeuter, die vor Ort die „Drecksarbeit“ verrichten, sind die Täter, sondern insbesondere die Konsumenten, die die Tierprodukte konsumieren und die Tierausbeuter finanzieren, sind die Haupttäter. Die Heuchelei der Konsumenten ist geradezu unerträglich, wenn sie sich über die katastrophalen Zustände beschweren, die sie selbst finanzieren. Nur bei einer veganen Lebensweise gibt es keine Tierausbeutung.

https://www.hna.de/welt/probleme-beim-transport-von-tieren-am-flughafen-20-000-kueken-in-bruessel-vergast-zr-9851641.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Community
Ja Nein