Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Am 27.07. wäre Felix 22 Jahre alt geworden.

Seine letzten 16 Jahre wurde er vegan ernährt.

Sein Verdienst: Durch ihn entwickelte ich Mitgefühl für Tiere, durch ihn wurde ich zum Tierschützer, Tierrechtler und Veganer.

Ergebnis: Ich habe grosses Verständnis für alle Fleischesser, die (noch) nicht informiert und von der Tierindustrie manipuliert sind. Ich habe NULL Verständnis für diejenigen, die genau wissen, was sie den Tieren, den Hungernden und der Umwelt antun und trotzdem Tierqualprodukte konsumieren und trotzdem Tierqualprodukte an ihre Haustiere verfüttern.

Nicht nur die eigene Ernährung mit Tierprodukten, sondern auch die Fleischfütterung der eigenen Haustiere führt dazu,

  • dass der Konsum und die Verfütterung von Tierprodukten für mindestens 51 % der weltweiten von Menschen ausgelösten Treibhausgasemissionen verantwortlich ist und somit den Klimawandel bzw. die Klimakatastrophe auslöst,
  • dass jeder Tod eines Tieres und die systemimmanente Tierquälerei, Ausbeutung und Versklavung in der Tierhaltung ein unerträgliches und „extremes“ zum Himmel schreiendes Unrecht darstellt,
  • dass täglich zwischen 6.000 und 43.000 Kinder an Hunger sterben, während ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und weit über 90 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden, das sind Ernten, die zum grossen Teil sogar aus den „Hungerländern“ stammen. (80 % der hungernden Kinder leben in Ländern, die einen Nahrungsüberschuss produzieren, doch die Kinder bleiben hungrig und verhungern, weil der Getreideüberschuss an Tiere verfüttert bzw. exportiert wird.)

Fazit: Genau so wie der jüdische Literatur-Nobelpreisträger Isaac Bashevis Singer bin auch ich zu der Überzeugung gelangt, dass die Art und Weise wie der Mensch mit Mitgeschöpfen umgeht, der sogenannten „Menschenwürde“ und dem sogenannten „Humanismus“ Hohn spricht. Und eines ist ganz sicher: Das Bezahlen für das systematische Quälen und Töten von empfindungsfähigen Wesen zeigt den tiefsten Punkt an Würdelosigkeit, den ein Konsument erreichen kann.

Ernst Walter Henrich

Community
Ja Nein