Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Da kommen medizinische Pseudoexperten zu Wort, die verlauten lassen, dass man gar nicht so genau wisse, warum denn Fleisch überhaupt Krebs auslöse und dass Fleisch gar nicht so schlimm sei. Da kommt die Ernährungsmedizinerin Dr. Fleck mit einem offensichtlich blinden Fleck in ihrem Ernährungswissen zu Wort. Sie tischt die uralte Leier von den ach so wichtigen essentiellen Aminosäuren im Fleisch auf, das das Fleisch so wertvoll mache. Kein Wort davon, dass gerade diese Tierproteine den IGF-1-Spiegel steigen lassen und dass dadurch das Krebswachstum stark steigt. Kein Wort davon, dass alle essentiellen Aminosäuren bestens durch pflanzliche Nahrungsmittel zugeführt werden können, OHNE dass der IGF-1-Spiegel ansteigt. Kein Wort davon, dass Fleisch und andere Tierprodukte mit anderen schwerwiegenden tödlichen Erkrankungen wie Diabetes, Demenz, Schlaganfall, koronarer Herzkrankheit usw. zusammenhängen. Kein Wort von der koronaren Herzkrankheit als der häufigsten Todesursache in den westlichen Industrieländern, die laut anerkannter wissenschaftlicher Studien NUR durch eine fettarme vegane Ernährung gestoppt und rückgängig gemacht werden kann. Dann versteigt sie sich in die obsolete Aussage, dass man auch Fisch essen könne mit den ach so wunderbaren Omega-3-Fettsäuren, die noch dazu entzündungshemmend wirken würden. Kein Wort davon, dass in Fisch jede Menge entzündungsfördernder Arachidonsäure enthalten ist, die die Wirkung der Omega-3-Fettäuren entgegenwirken. Kein Wort davon, dass man die Omega-3-Fettsäuren auf viel gesündere Weise durch Leinsamen (alpha-Linolensäure) und / oder Algen (EPA, DHA) zuführen kann. Kein Wort davon, dass Fisch mit kanzerogenen Umweltgiften und Schwermetallen belastet ist, die nach den Ergebnissen mehrerer Studien sogar die kognitiven Hirnfunktionen bei Kindern stark beeinträchtigen.

Einzig die Folgen für Umwelt und Tiere wurden in diesen Beitrag einigermassen realistisch geschildert. Aber kein Wort davon, dass ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte zur Mästung der gequälten Tiere verwendet werden, während gleichzeitig weltweit TÄGLICH 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger sterben. Schon allein dieser Umstand müsste jeden Menschen mit einer moralischen Minimalausstattung davon abhalten, auch nur einen Bissen Fleisch oder auch nur einen Tropfen Milch zu konsumieren. Doch im Beitrag wird kein Wort darüber verloren.

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-297945.html

Community
Ja Nein