Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Haben Sie schon einmal eine Studie gefunden, die belegt, dass Gemüse oder Obst Krebs, Herzkrankheiten, Diabetes, Alzheimer, Demenz, Übergewicht und andere chronische Erkrankungen verursachen?

Wahrscheinlich nicht. Ganz im Gegenteil gibt es unzählige Studien, die belegen, dass Obst, Gemüse und andere pflanzliche Nahrungsmittel diese chronischen Erkrankungen lindern, heilen oder verhüten können. Unzählige Studien belegen ausserdem, dass Tierprodukte, insbesondere Milch, Milchprodukte, Fleisch und Fisch für diese chronischen Erkrankungen verantwortlich sind.

Regelmässige staatliche Untersuchungen von Nahrungsmitteln zeigen zudem, dass besonders Tierprodukte mit kanzerogen Umweltgiften belastet sind. 92 % aller kanzerogenen Umweltgifte stammen aus Tierprodukten, nur 8 % aus pflanzlichen Nahrungsmitteln. Am höchsten belastet sind durchwegs Milch und Fisch. Und das sind genau die Nahrungsmittel, die als gesund gelten.

Erstaunlich ist daher nicht, dass die Weltgesundheitsorganisation WHO verarbeitetes Fleisch Ende 2015 endlich als krebserregend eingestuft hat, sondern dass diese Einstufung nicht für alle Tierprodukte geschah. Die Fakten sind so erdrückend, dass man gar nicht glauben mag, wie jemand die kühne Skrupellosigkeit besitzen kann, etwas gegen die dramatischen gesundheitlichen Vorteile einer veganen Ernährung zu sagen oder zu schreiben. Dies kann nur zwei Gründe haben:

  1. Totale Ahnungslosigkeit hinsichtlich der wissenschaftlichen Fakten bzw. eine erschreckende Dummheit, diese Fakten zu verstehen.
  2. Ein korrupter, widerlicher Charakter, der zwar die Fakten kennt, aber aus finanziellen Gründen und/oder wegen Verbindungen zur Tierindustrie vorsätzlich Lügen verbreitet.

Damit aber nicht genug. Die wichtigsten Gründe für den Veganismus sind die folgenden:

  1. Täglich sterben ca. 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 90 – 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ der Tierindustrie verfüttert werden, was zum grossen Teil sogar aus den „Hungerländern“ stammt. (80 % der hungernden Kinder leben in Ländern, die einen Nahrungsüberschuss produzieren, doch die Kinder bleiben hungrig und verhungern, weil das Getreide an Tiere verfüttert bzw. exportiert wird.)
  2. Der Konsum von Fleisch, Milch und Eiern ist für mindestens 51 % der weltweiten von Menschen ausgelösten Treibhausgasemissionen verantwortlich und somit für den Klimawandel, der Existenzgrundlagen nachfolgender Generationen zerstören wird.
  3. Die Ausbeutung, Versklavung, Vergewaltigung und Ermordung von fühlenden Mitgeschöpfen in einer Quantität und Qualität, die jeden auch nur halbwegs gerecht denkenden Menschen zum Schaudern bringt.

Um es ganz klar zu sagen, mir ist es schier unbegreiflich, wie jemand bei Kenntnis dieser Fakten nicht sofort von einer Sekunde auf die andere vegan wird.    

Community
Ja Nein