Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Was halten Sie von nachfolgenden Lösungsvorschlägen?

Wir sollten die gewaltbereiten Schläger „da abholen, wo sie sind“.

Wir sollten „keinen missionieren“, denn jeder muss ja „selbst wissen“ ob er schlägt.

Wir sollten Verständnis zeigen, wenn die Schläger sagen, dass sie „noch nicht so weit sind“, ganz auf das Schlagen zu verzichten.

Wir sollten nicht sagen, dass sie ein Verbrechen begehen. Damit würden wir den Schlägern als zu „extrem“ und zu „radikal“ erscheinen und s…ie verärgern.

Wir sollten sie „loben“, wenn sie sagen, dass sie bereits „weniger schlagen“ bzw. wenn sie „langsam Schritt für Schritt weniger zuschlagen“.

Wir sollten sie „loben“, wenn sie nur noch „bewusst“ mit einem Biostock zuschlagen.

Und wir sollten einen „gewaltfreien Montag“ einführen, aber selbstverständlich völlig freiwillig!

Lächerlich? Absurd? Natürlich. Genauso wie der „fleischfreie Montag“ und das Verständnis für diejenigen, die noch nicht auf Tierqualprodukte verzichten „können“ oder besser gesagt, nicht verzichten wollen. Gewalt bleibt Gewalt, gleichgültig ob sie gegen Menschen oder Tiere gerichtet ist.

Nur ein veganes Leben ist gewaltfrei!

Community
Ja Nein