Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Alkohol versucht einen volkswirtschaftlichen Schaden von 58 Milliarden Euro (58.000.000.000 Euro). Dies hat erhebliche Folgen für die Gesundheit und die Gesundheitskosten.

Der volkswirtschaftliche Schaden durch Tierprodukte Fleisch, Milch, Eier und Fisch liegt um ein Mehrfaches höher. Auch hier sind die Folgen für Gesundheit und Gesundheitskosten immens. Eine Studie der Universität Oxford ergab, dass durch eine rein vegane Ernährung jährlich 8,1 Millionen Menschen weltweit vor dem vorzeitigen Tod bewahrt werden können, jährlich 1,067 Billionen Dollar an Gesundheitskosten (1.067.000.000.000 Dollar) und 570 Milliarden Dollar an Umweltkosten (570.000.000.000 Dollar) eingespart werden könnten. Referenz: https://www.provegan.info/de/infothek/aktuelles/eine-studie-der-oxford-university-zeigt-ganz-klar-die-ganz-enormen-vorteile-einer-veganen-ernaehrung/

Beim Alkohol kann man sicherlich darüber streiten, ob jemand das Recht hat, sich auf Kosten der Allgemeinheit krank zu saufen. Bei Tierprodukten sieht dies allerdings etwas anders aus. Denn hier stellt sich die Frage, ob jemand das Recht hat, sich auf Kosten der Tiere, des Klimas, der Umwelt, der nachfolgenden Generationen und der Hungernden mit Tierprodukten krank zu essen. Denn man sollte nicht vergessen….

…dass der Konsum von Fleisch, Milch und Eiern für mindestens 51 % der weltweiten von Menschen ausgelösten Treibhausgasemissionen verantwortlich ist und somit den Klimawandel bzw. die Klimakatastrophe massgeblich auslöst und damit die Existenzgrundlagen nachfolgender Generationen zerstört,

… dass täglich ca. 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger sterben, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden, was zum grossen Teil sogar aus den “Hungerländern” stammt, (80% der hungernden Kinder leben in Ländern, die einen Nahrungsüberschuss produzieren, doch die Kinder bleiben hungrig und verhungern, weil der Getreideüberschuss an Tiere verfüttert bzw. exportiert wird.)

… dass jeder Tod eines Tieres und die systemimmanente Tierquälerei in der Tierhaltung und Schlachtung wegen eines banalen ungesunden Geschmackerlebnisses ein unerträgliches und zum Himmel schreiendes Unrecht darstellt,

… dass der Konsum von Fleisch, Milch, Milchprodukten, Eiern und Fisch die schwersten Erkrankungen wie Krebs, Herzinfarkt, Bluthochdruck, Schlaganfall, Diabetes, Alzheimer, Demenz, Adipositas massgeblich verursacht.

Diesen Beitrag als Podcast anhören

 

Community
Ja Nein