Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

„Seit Jahren ist von einer notwendigen Wende in der Landwirtschaft die Rede, passiert ist bislang wenig.“

„Die Probleme liegen längst nicht nur auf den Äckern, sondern werden auch von den Verbrauchern verursacht.“

„Eine der wichtigsten Maßnahmen wäre, weniger Fleisch zu essen.“

Anmerkung: Ich bin mir sicher, dass weniger Fleisch zu essen nicht der richtige Weg ist, sondern der sichere Weg in den Untergang. Denn schon jetzt – wenn man sich so umhört – essen schon alle weniger Fleisch, und wenn, dann nur Bio und vom Metzger des Vertrauens um die Ecke. Also alles Lüge. Selbst wenn die Welt jetzt vegan würde, wäre die spannende Frage, ob es nicht schon zu spät wäre für die Erde. Denn es ist schon längst nicht die Frage, ob es eine Minute vor zwölf ist, sondern ob es zwölf oder bereits eine Minute nach zwölf ist.

„Wir befinden uns mitten in einer Periode des großen Artensterbens, dennoch sind die meisten Menschen blind dafür. Sie sind so beschäftigt mit ihrem trivialen Zirkus, den anthropozentrischen Zeitvertreiben, Sport, Kunst, Klatsch, Politik, Wein, Essen und Unterhaltung. Die Menschen fiedeln, während die Erde brennt.“ – Captain Paul Watson, SEASHEPHERD

https://www.sueddeutsche.de/wissen/agrarwende-nachhaltige-landwirtschaft-1.4083172

 

Community
Ja Nein