Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

CDU-Stadtverordneter kritisierte, dass (die Vernichtung der Erde durch) Fleisch doch Tradition sei.

https://www.hna.de/kassel/wurstverbot-nur-fleischlose-imbisse-zum-tag-erde-in-wolfsanger-eingeladen-7405105.html

CDU, SPD und AfD protestieren massiv und sprechen sich für weitere Umweltzerstörungen, für den Klimawandel, für mehr Welthunger und mehr chronische Erkrankungen durch Fleisch auch auf dem Tag der Erde aus:

https://www.hna.de/kassel/mitte-kassel-ort248256/wurst-streit-jetzt-appellieren-stadtverordnete-an-veranstalter-7420960.html

Gute Antwort des Veranstalters:

“Denn wer es wissen will kann es heute wissen: Zur Erzeugung von Fleisch als Nahrungsmittel werden deutlich mehr Ressourcen (Anbauflächen, Futtermittel, Getreide, Wasser, Energie) verbraucht, werden höhere CO2 -Emissionen verursacht, als wenn die Produkte – z.B. Getreide, Mais, Soja, Kartoffeln, etc. – direkt als Lebensmittel für Menschen dienen.

In vielen Ländern des Südens werden riesige Flächen für den Anbau von z.B. Soja genutzt, das dann in europäischen Schweinetrögen und über diesen Umweg schließlich als Schnitzel oder Bratwurst auf unseren Tellern landet – während sich die Menschen in diesen Ländern Lebensmittel kaum noch leisten können.

Dazu kommt, dass heute ein großer Teil des Fleisches für die menschliche Ernährung unter Bedingungen erzeugt wird, die für die betroffenen Tiere mit einem unglücklichen Leben, mit Schmerzen und einem meist ziemlich brutalen Tod verbunden sind.

Eine fleischarme oder fleischlose Ernährung ist also unter ökologischen sowie auch sozialen und ethischen Gesichtspunkten sinnvoll und ganz klar besser als eine überwiegend auf Fleisch basierende Ernährungsweise. Wir wissen sehr wohl, dass die Ökobilanz bei ökologisch erzeugtem Fleisch – wie es in der Vergangenheit auf dem Tag der Erde immer vertreten war – etwas günstiger ausfällt. Die Grundproblematik von wachsendem Fleischkonsum bleibt davon aber weitgehend unberührt.

Was liegt also näher, als eine Teillösung des Platzproblems am diesjährigen Veranstaltungsort mit einem Verzicht auf ein Fleischangebot an diesem Tag und auch einem kleinen Anstoß zum Nachdenken über eigene Ernährungsgewohnheiten zu verbinden.”

http://umwelthaus-kassel.de/der-tag-der-erde-und-die-wurst/

Community
Ja Nein