Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Wieder einmal werden Öle als gesund dargestellt. Dies entspricht aber nicht der Wahrheit. Stattdessen sollte man natürliche fetthaltige Nahrungsmittel wie Nüsse und Samen (insbesondere geschrotete Leinsamen) konsumieren, weil diese noch die anderen wertvollen Nährstoffe des gesamten Nahrungsmittels enthalten. Zusätzliche Öle und Fette sind durch Verarbeitung künstlich erzeugt und nicht natürlich, definitiv nicht gesund und sollten nur in kleinsten Mengen konsumiert werden. Gesund ist nur das ursprüngliche Produkt, aus dem Öle und Fette gewonnen werden. Wie bei allen Nahrungsmitteln gilt auch bei Ölen und Fetten: Nahrungsmittel sollten so naturbelassen und natürlich wie möglich und so wenig wie möglich verarbeitet sein!

Ein Beispiel aus dem Artikel:

„Einfach ungesättigte Fettsäuren wie Ölsäure senken die Konzentration des negativen LDL-Cholesterinwertes im Blut, helfen damit dem Herz-Kreislauf-System und sollen Fettstoffwechselstörungen vorbeugen. Spitzenreiter unter den Lieferanten dieser Fettsäuren ist Olivenöl.“

Aber wie schaut die ernährungsphysiologische und medizinische Realität aus?

Die Antwort darauf gibt der renommierte Ernährungs- und Herzspezialist Dr. Caldwell B. Esselstyn. Dr. Esselstyn wurde 1994/1995 in die Gruppe der besten Ärzte der USA aufgenommen. Er führte u. a. den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton zu einer veganen Ernährung. Hier einige Zitate zum Thema Fett aus seinem Buch „Prevent and Reverse Heart Disease“:

„Wegen der ‚Lyon Diet Heart Study‘ (Studie zur mediterranen Diät) bezeichnen die Medien diese Öle als ‚gesund für das Herz‘. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Diese Öle sind nicht gesund für das Herz! Olivenöl enthält zwischen 14 % und 17 % gesättigte, arterienverschliessende Fettsäuren – es führt genau so aggressiv zu Herzerkrankungen wie die gesättigten Fette des Rinderbratens. Auch wenn eine mediterrane Diät solche Öle gestattet und das Fortschreiten einer koronaren Herzerkrankung verlangsamt, wenn man sie mit Ernährungsweisen vergleicht, die noch mehr gesättigte Fette enthalten, so führt aber eine mediterrane Ernährung nicht zu einem Stillstand oder einem Rückgang der Herzerkrankung.“

„Der Verzehr von Fett bewirkt, dass der Körper selbst hohe Mengen an Cholesterin produziert, weshalb Vegetarier, die Öle, Butter, Käse, Milch, Eis, glasierte Donuts und gefülltes Gebäck essen, eine koronare Herzkrankheit entwickeln, obwohl sie Fleisch vermeiden.“

(Dr. Esselstyn hatte selbst Patienten, die sich streng vegan ernährten, aber Olivenöl konsumierten, und an Angina pectoris (Herzschmerzen) litten. Kurze Zeit nachdem das Olivenöl abgesetzt worden war, verschwanden auch die Herzschmerzen.)

„Es ist nicht nur eine Sache der Fehlinformation. Die Wahrheit ist, dass wir süchtig nach Fett sind – und das im wörtlichen Sinne. Rezeptoren in unserem Gehirn sind verantwortlich für die Sucht nach Nikotin, Heroin und Kokain. Ein ähnliches Verlangen konnte für Fett und Zucker nachgewiesen werden.

Der Weg, um die Sucht nach Fett zu durchbrechen, besteht darin, vollständig darauf zu verzichten. Genau so müssen diejenigen, die süchtig nach Nikotin, Heroin und Kokain sind, vollständig und für immer den Konsum stoppen. Wir wissen alle nur zu gut was mit den Menschen passiert, die zur Gewichtsreduktion eine fettarme Diät durchführen. Eine Diät, die geringe Mengen an Tierprodukten, Milchprodukten und Öl erlaubt, unterstützt aber immer noch die Sucht, so dass das Verlangen bleibt. Und just zu dem Zeitpunkt, in dem die Diät beendet wird oder meistens fehlgeschlagen ist, kehrt die Person wieder zu ihren alten Gewohnheiten zurück und erreicht wieder ihr altes Gewicht.

In einem Experiment wurden gesunde Freiwillige in drei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe führte weiterhin die typische amerikanische Ernährung mit viel Fett durch. Die zweite Gruppe nahm eine Ernährung zu sich, bei der das Fett auf 20 % der Gesamtkalorien reduziert war. In der dritten Gruppe wurde das Fett auf 15 % oder weniger verringert. Am Ende der 12 Wochen hatten die ersten beiden Gruppen das gleiche Verlangen nach Fett wie vorher. Aber diejenigen, die weniger als 15 % Fett in ihrer Nahrung über diesen Zeitraum gegessen hatten, verloren vollständig ihr Verlangen nach Fett.

Der Grund, warum Diäten zur Gewichtsreduktion versagen, ist der gleiche Grund, warum die Wiederherstellung der Herzfunktion bei koronarer Herzkrankheit fehlschlägt: Die Patienten konsumieren weiterhin Fett.“

http://www.welt.de/gesundheit/article129297808/Welches-Oel-fuer-die-Ernaehrung-am-besten-ist.html

Hinweis und Bitte: Wer als Laie glaubt, es besser als einer der weltbesten Ärzte zu wissen, der wende sich direkt an Dr. Esselstyn und verschone uns bitte hier mit irreführenden Kommentaren zu den angeblich gesundheitsfördernden Wirkungen von zusätzlichen Ölen und Fetten. Denn bei ProVegan soll es keine Irreführungen und Unwahrheiten geben, die nur der Nahrungsmittelindustrie nutzen. Vielen Dank!

Community
Ja Nein