Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

„Ein einjähriger Junge ringt um sein Leben, er muss wiederbelebt werden. Weil die angerückten Sanitäter mit ihrem Rettungswagen ein Auto zuparken, greift dessen Besitzer die Retter während ihres Einsatzes an.“

Anmerkung: Die zunehmende Aggressivität und Brutalität in der Bevölkerung kann nicht wirklich verwundern. Dies alles wird in den (a)sozialen Medien wie Facebook herangezüchtet, in denen Leute ihre Aggressivität ausleben können und nach Herzenslust Fake News und Hetze verbreiten können. Daher kann es kaum verwundern, dass dieses asoziale Verhalten mit der Zeit immer mehr auch auf das reale Leben übergreift. Wenn man dann noch bedenkt, dass durch russische Fake News in den (a)sozialen Medien ein rücksichtsloser Soziopath US-Präsident werden konnte, dann kann man erahnen, was der Welt noch bevorsteht.

Facebook ermöglicht es aus reinen Profitgründen, dass anonym Lügen und Hetze verbreitet werden und schlimmes Unheil anrichten. Dies war auch der Grund dafür, dass ProVegan Facebook verlassen hat. Denn man kann nicht von Menschenrechten reden, aber auf einer Plattform mitmachen, wo die Menschenrechte systematisch mit Füssen getreten werden.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kindernotfall-autofahrer-attackiert-retter-eines-einjaehrigen-a-1176482.html

Community
Ja Nein