Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

“Eine gesunde Ernährung gilt als wichtig für die langfristige Gesundheit. Wie gesund sich die Bürger Europas ernähren, lässt sich allerdings schwer feststellen, ohnehin dürften die Ansichten dazu, was gesund ist und was nicht, divergieren. Die Statistiker der OECD behelfen sich deshalb damit, den Konsum von Obst und Gemüse zu messen – als einen Hinweis darauf, wie gesund die Ernährung grundsätzlich ist. Das klingt vernünftig, schließlich gehen Mediziner gehen davon aus, dass zu wenig Obst und Gemüse in der Ernährung zum Sterblichkeitsrisiko beitragen können. Deutschland schneidet bei dieser Betrachtung besonders schlecht ab, nur etwas mehr als ein Drittel der Menschen hierzulande isst täglich Gemüse.”

Die Menschen leben zwar dank moderner Medizin immer länger, aber sie werden relativ früh krank. An der Spitze der Leiden stehen die ernährungsbedingten Erkrankungen durch Tierprodukte. Und was empfehlen die meisten Ärzte, Ernährungswissenschaftler und Ernährungsorganisationen als Bestandteil einer angeblich “gesunden ausgewogenen Ernährung”? Sie empfehlen irrsinnigerweise Fleisch, Fisch, Milch und Eier. Das sind aber genau die Nahrungsmittel, deren gesundheitsschädliche Auswirkungen durch unzählige wissenschaftliche Studien aufgedeckt wurden. Gesund sind aber nicht nur Obst und Gemüse, sondern alle vollwertigen pflanzlichen Nahrungsmittel. Ein normal intelligenter, unbefangener Mensch würde daraus den Schluss ziehen, die ungesunden Tierprodukte wegzulassen und nur noch die gesunden pflanzlichen Nahrungsmittel zu verspeisen, also sich vegan zu ernähren. Die gegenteilige Propaganda der Ernährungslügner kennt man.

https://www.welt.de/wirtschaft/article159697148/Mit-Mitte-50-kaempfen-Deutsche-schon-um-ihre-Gesundheit.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Community
Ja Nein