Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Die Opfer konventioneller oder biologischer Haltung – sie kommen alle in den gleichen Schlachthof mit all den üblichen Grausamkeiten, gleichgültig wie verlogen die Werbung für die Produkte des Massenverbrechens auch immer sein mögen.

http://www.nzz.ch/panorama/bio-label-schuetzt-nicht-vor-grausamkeit-1.18701359

Die Öffentlichkeit ist bei jedem neuen der mittlerweile unzähligen Filmdokumente aus Schlachthäusern wieder entsetzt, aber dabei kann es keinen Schlachthof ohne schwerste Tierquälereien geben! Um in einem Schlachthof zu arbeiten, darf man kein Mitgefühl mit Tieren haben, sonst könnte man nicht an diesem Massenmord teilnehmen. Durch die unangenehme Arbeit entstehen zusätzlich auch noch Aggressionen, die dann an den Tieren brutal ausgelebt werden. Dies kann gar nicht anders sein, weil es keine anderen Ventile für diese empathielosen Leute gibt. Wenn die empathielosen Arbeiter ihre Wut und ihren Ärger an den Tieren auslassen und als Ausnahme eine Kamera dies dokumentiert, dann werden die üblichen zahllosen Grausamkeiten (offene und verdeckte Aufnahmen) aus den Schlachthöfen in aller Welt dokumentiert. Sie beweisen, dass die Tiere nicht nur den unvermeidlichen Schrecken und Qualen einer Intensiv-Tierhaltung und Massentötung ausgeliefert sind, sondern sogar in einer erschreckenden Häufigkeit von Arbeitern der Tierindustrie und von Schlachthofangestellten mit voller Absicht bzw. vorsätzlich sadistisch gequält werden. Für mich als Arzt mit Kenntnissen in Psychologie und Psychiatrie sind solche extremen Tierquälereien in Schlachthöfen und Tierhaltungsanlagen nicht wirklich erstaunlich. Nach Auswertung zahlloser Filmdokumente scheinen mir Tierhaltungsanlagen und Schlachthöfe ideale Orte zu sein, wo sadistische Perversionen (so gut wie immer straffrei) ausgelebt werden können. Auch dies sollte jedem Konsument von tierlichen Produkten klar sein. Übrigens werden auch Milchkühe und Legehennen in den gleichen Schlachthöfen getötet, wenn sie ausgelaugt sind und aus ihnen kein Profit mehr zu schlagen ist. Deshalb besteht letztlich kein ethischer Unterschied zwischen dem Konsum von Fleisch, Milch und Eiern.

Biotiere werden in den gleichen Schlachthäusern um ihr Leben gebracht und sind dem gleichen Terror wie alle Schlachttiere ausgesetzt. Bio bei Tierprodukten ist letztlich nichts weiter als ein Marketingtrick, um mitfühlende Menschen so zu manipulieren, dass sie mit halbwegs gutem Gewissen Fleisch, Milch und Eier konsumieren.

https://www.vgt.at/actionalert/schlachthofskandal/index.php

Übrigens kommt auch das Fleisch für die Haustiere aus diesen Höllen. Wer jetzt auf die kluge Idee kommt, seine Haustiere vegan zu füttern, sollte dies lesen:

http://www.provegan.info/index.php?id=313&L=0

http://www.provegan.info/index.php?id=109&L=0

http://www.veganbook.info/kategorie/vegane-haustierernaehrung/

Community
Ja Nein