Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Zehntausende Elefanten werden jedes Jahr für den Elfenbeinhandel abgeschlachtet. Verantwortlich dafür sind unter anderem Schlupflöcher, die einen legalen Elfenbeinhandel erlauben. Auch die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten erlauben noch immer den kommerziellen Handel mit Elfenbein.

In der EU sind der Verkauf, sowie die Ein- und Ausfuhr von Elfenbein aus angeblichem Altbestand legal. Elfenbein wird bei Auktionen, in Geschäften und im Internet offen angeboten. Einige EU-Firmen haben sich sogar auf den Ankauf und Export von Elfenbein nach Asien spezialisiert: Mehr als 7 Tonnen Elfenbein und über 12.000 Elfenbeinschnitzereien wurden in den letzten zwei Jahren alleine von Hongkong importiert. Dieser verbrecherische Handel ermöglicht, dass illegales Elfenbein von gewilderten Elefanten  eingeschleust wird. Er befeuert Nachfrage und Wilderei.

Die internationale Gemeinschaft hat jetzt auf zwei  wichtigen Konferenzen Beschlüsse verabschiedet, die alle Regierungen aufrufen, ihre nationalen Elfenbeinmärkte zu schließen. Bisher kommt die EU dieser Forderung allerdings nicht nach und unterminiert damit die weltweiten Bemühungen, die Elefanten zu retten.

Bitte unterstützen Sie jetzt die Forderung, den Elfenbeinhandel in und aus der EU zu verbieten. Nur wenn der Verkauf und die Nachfrage gestoppt werden, wird die Wilderei endlich ein Ende haben.

Elfenbeinhandel stoppen!

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Community
Ja Nein