Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Diese Behauptung wurde einer Veganerin als Ausrede für unmoralisches Essverhalten entgegengehalten. Sie fragte mich um Rat. Da diese Aussage öfters mal zu hören ist, hier meine Antwort und mein Argumentationsvorschlag:

1. Pflanzen weisen keine biologischen Strukturen wie Nerven auf, die für eine Schmerzempfindung und für Gefühle notwendig wären. Das ist in der Wissenschaft unbestritten. Gefühle und Schmerzen sind bei Pflanzen deshalb definitiv auszuschliessen.

2. Rein theoretisch könnten wir in einem Denkexperiment einmal annehmen, dass Pflanzen doch Gefühle und Schmerzen empfinden könnten: Unter diesen Umständen wäre es auch sehr wichtig, keine Tierprodukte zu konsumieren, denn es sind z. B. 16 kg Futterpflanzen notwendig um ein 1 kg Rindfleisch zu produzieren. Durch den Genuss von Fleisch werden also besonders viele zusätzliche Pflanzen in Mitleidenschaft gezogen. Würde man die Pflanzen direkt essen, brauchte es nur einen Bruchteil der Pflanzen, die bei der Fleischerzeugung verbraucht werden.

3. Im Gegensatz zu Pflanzen haben aber kleine Kinder Nervenbahnen und können daher Gefühle und Schmerzen empfinden. Sie sollten den Menschen sagen, dass täglich ca. 40.000 Kinder an Hunger sterben, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 90 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ der Fleisch- und Milchindustrie verfüttert werden, was zum grossen Teil sogar aus den „Hungerländern“ stammt. (80 % der hungernden Kinder leben in Ländern, die einen Nahrungsüberschuss produzieren, doch die Kinder bleiben hungrig und verhungern, weil der Getreideüberschuss an Tiere verfüttert bzw. exportiert wird.)

4. Die Verwandlung von Pflanzen in Fleisch, Milch und Eier verursacht enorme Mengen an Treibhausgasen. Das renommierte WorldWatch Institute hat am 21.10.2009 eine Studie über die Bedeutung der Tierhaltung und des Konsums tierlicher Produkte für den Klimawandel veröffentlicht. Demnach ist der Konsum von Fleisch, Milch und Eiern für mindestens 51 % der weltweiten von Menschen ausgelösten Treibhausgasemissionen verantwortlich! Schon heute werden dadurch die Bevölkerung armer Länder in Mitleidenschaft gezogen. Auf deren Gefühle und Schmerzen sollten wir Rücksicht nehmen.

Community
Ja Nein