Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Das ist nicht erstaunlich, sondern der Normalfall. Erstaunlich ist vielmehr, dass die Bevölkerung so dumm ist und dies mitmacht. Denn die Bevölkerung hat die gesundheitlichen Nachteile zu erleiden und die finanziellen Schäden durch hohe Kosten im Gesundheitswesen und durch Umweltschäden muss sie zusätzlich über die Steuern bezahlen. Nur damit einige wenige skrupellose Profite machen können?

Wenn man sich die widerlichen Verhalten des BfR und des Landwirtschaft- und Verbraucherschutzministeriums unter Christian Schmidt bei der Bewertung von Glyphosat anschaut, dann erkennt man die skrupellosen Verflechtungen von Politik, Wissenschaft und Industrie recht gut.

Der gleiche Minister Schmidt machte auch kürzlich Werbung für Wurst und Fleisch, obwohl kurz vorher die Weltgesundheitsorganisation WHO Fleisch als krebserregend eingestuft hatte. Auch ein unglaublicher Vorgang!

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) macht ebenfalls Werbung für Fleisch, Milchprodukte, Fisch und Eier als Bestandteile einer angeblich „ausgewogenen“ Ernährung, ja sie diffamiert sogar die vegane Ernährung als Mangelernährung, obwohl die seriösen ernährungswissenschaftlichen Studien exakt das Gegenteil aussagen. Die Verbindungen der DGE zur Industrie sind ja gut bekannt.

Die Umweltschutzorganisationen sprechen so gut wie nie über Tierprodukte wenn es um den Klimawandel geht, obwohl deren Produktion mit Abstand die Hauptursache für den Klimawandel ist. Die Dokumentation "Cowspriacy" erklärt die Korruption sehr gut.

Hier der gute Beitrag der ARD über Glyphosat und die skrupellosen Machenschaften von Politik, Wissenschaft und Industrie: 

http://mediathek.daserste.de/Plusminus/Glyphosat-Pestizid-unter-Krebsverdacht/Das-Erste/Video?documentId=34411050&topRessort&bcastId=432744

www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/sendung-vom-30032016-glyphosat-100.html

Community
Ja Nein