Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Natürlich ist ein „schonender Mord“ besser als ein grausamer Mord, so wie er bei den „Nutztieren“ üblich ist. Ist der Mord aber gerechtfertigt?

Es ist und bleibt ein Mord. Bei einem Menschen käme wohl kaum einer auf die Idee, einen Mord dadurch zu rechtfertigen, dass er „schonend“ vonstatten geht. Es gibt keinen objektiven Grund, warum dies bei Tieren anders sein sollte.

»Es gibt keinen objektiven Grund für die Annahme, dass menschliche Interessen wichtiger seien als tierliche.« Bertrand Russell, Mathematiker und Philosoph, 1950 Nobelpreis für Literatur (1872–1970)

Man merkt am Ende des Films an den Reaktionen des schlachtenden Bauern, dass er sich im tiefsten Inneren darüber klar ist, dass es falsch ist, was er tut. Für ihn ist es (noch) ein Ausweg, dass er die Verbrechen „schonender“ begeht.

  • Abgesehen davon, sind die benötigten gigantischen Fleischmengen so gar nicht zu produzieren.
  • Die sehr negativen Auswirkungen der Tierprodukte auf den Klimawandel sind nicht abhängig von der Haltung und Tötung der Tiere.
  • Die gesundheitlichen Gefahren von Fleisch und Milch sind von Haltung und Tötung unabhängig.
  • Die Fütterung von Getreide und Soja fördert auch bei „gut gehaltenen“ und „schonend“ geschlachteten Tieren den Welthunger.

https://www.youtube.com/watch?v=U849-YyWwA0

Community
Ja Nein