Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Lesenswerter Vorwurf von der Schwester eines Terroropfers, dass der Staat zu wenig getan hat, um seine Bürger zu schützen.

Anmerkung: Ich werfe allen Staaten und ihren Bürgern vor, dass sie nichts tun, um den Hungertod von weltweit täglich 6.000- 43.000 Kindern zu verhindern. Ganz im Gegenteil, sie sind sogar massgeblich verantwortlich für den Hungertod dieser Kinder, weil sie Fleisch, Milch und Eier konsumieren. Denn ca. 40 % des weltweiten Fischfangs, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % (*) der weltweiten Sojaernte werden an die gequälten „Nutztiere“ verfüttert, während die Kinder verhungern. Damit nicht genug. Diese Produkte werden zudem staatlich noch massiv subventioniert und gefördert.

Weitere Informationen zu diesem Verbrechen hier:
www.provegan.info/de/vegan/fuer-menschenrechte/

(*) Quelle: www.zeit.de/wirtschaft/2013-11/soja-bilanz/komplettansicht

Schwester des Terroropfers: http://www.welt.de/politik/ausland/article149340144/Trauerfeier-in-Paris-Nicht-in-meinem-Namen.html

Community
Ja Nein