Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

“Die vegane Albert Schweitzer Stiftung ist aus dem Trägerkreis der jährlichen „Wir haben es satt“-Demonstration gegen die Agrarindustrie ausgetreten.”

“Die Stiftung beharrte Klosterhalfen zufolge nur darauf, die Forderung stärker zu betonen, den Verzehr von Fleisch zu senken. Es sei nicht darum gegangen, völlig auf Fleisch zu verzichten.”

Meine Meinung:

Ich empfinde es als sehr befremdlich, dass sich eine angebliche “Tierrechtsorganisation” mit Tierausbeutern und Tiermördern in ein Bett legt. Aber wenn es um Tiere geht, dann ist wohl fast alles erlaubt. Was würde man wohl dazu sagen, wenn Menschenrechtsorganisationen und Kinderschutzorganisationen zusammen mit Vergewaltigern, Kinderschändern und Mördern eine Initiative für bessere Bedingungen bei Verbrechen starten würden, damit Kinder unter besseren Bedingungen geschändet, Frauen unter besseren Bedingungen vergewaltigt und ermordet werden? Genau, das wäre genauso absurd!

Wenn man mit Tierausbeutern und Tiermördern gemeinsame Sache macht, dann gibt man den Verbrechen dieser Leute eine moralische Rechtfertigung. Wenn man den Konsum von “weniger Fleisch” fordert, dann gibt man zu verstehen, dass Fleischkonsum grundsätzlich moralisch gerechtfertigt ist. Denn man fordert nicht weniger Verbrechen, sondern deren Abschaffung!

Das ist auch genau der Grund, warum die Aktionen des Tierschutzes in den letzten Jahren nicht nur nichts bewirkt haben, sondern die Situation der Tiere immer schlechter geworden ist. Dass sich die ASS unter diesen Umständen eine “Tierrechtsorganisation” nennt, empfinde ich schon als Hohn gegenüber den Opfern.

Dieser Verrat an den Tieren ist taktisch und wirtschaftlich raffiniert. Indem man nur “weniger Fleisch” fordert und damit faktisch den Fleischkonsum als für moralisch in Ordnung erklärt, bleiben natürlich die Fleischesser als Spender erhalten. Denn was kann es Besseres für einen Fleischesser geben, als dass eine “Tierrechtsorganisation” einem ein gutes Gewissen beim Fleischfressen verschafft? Ist für die Erlangung von Spendengeldern moralisch eigentlich alles erlaubt?

http://www.taz.de/!5343214/

Community
Ja Nein