Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

„Die bisher größte Analyse zeigt, dass die Auswirkungen der Nutztierhaltung riesig ist – sie liefert nur 18 % der Kalorien, nimmt aber 83 % der Ackerfläche ein.“

„Die Vermeidung von Fleisch und Milchprodukten ist der wirksamste Weg, um die Umweltbelastung auf dem Planeten zu reduzieren, so die Wissenschaftler, die hinter der bisher umfassendsten Analyse der Schäden stehen, die die Landwirtschaft dem Planeten zufügt.“

„Die neue Studie zeigt, dass ohne den Verzehr von Fleisch und Milchprodukten die weltweite Nutzung von Ackerland um mehr als 75% reduziert werden könnte – eine Fläche, die den USA, China, der Europäischen Union und Australien entspricht – und weiterhin die Welt ernähren könnte. Der Verlust von Naturgebieten an die Landwirtschaft ist die Hauptursache für das Massensterben von Wildtieren.“

„Die Studie, veröffentlicht in dem Fachmagazin Science, erstellt einen riesigen Datensatz basierend auf fast 40.000 Farmen in 119 Ländern und deckt 40 Lebensmittelprodukte ab, die 90 % von allem, was gegessen wird, repräsentieren. Sie untersuchte die gesamten Auswirkungen dieser Lebensmittel vom Erzeuger bis zum Verbraucher auf die Flächennutzung, die Emissionen hinsichtlich des Klimawandels, die Süsswassernutzung und die Wasserverschmutzung (Eutrophierung) sowie die Luftverschmutzung (Versauerung).“

„‚Eine vegane Ernährung ist wahrscheinlich wirksamste Weg, um die Auswirkungen auf den Planeten Erde zu reduzieren, nicht nur Treibhausgase, sondern globale Versauerung, Eutrophierung, Landnutzung und Wasserverbrauch‘, sagte Joseph Poore von der University of Oxford, der die Forschung leitete. ‚Er ist viel wirksamer als die Reduzierung von Flügen oder den Kauf eines Elektroautos‘, sagte er, da diese nur die Treibhausgasemissionen verringerten.“

„Poore sagte: ‚Der Grund, warum ich mit diesem Projekt angefangen habe, war zu verstehen, ob es nachhaltige Tierproduzenten gibt. Aber ich habe in den letzten vier Jahren dieses Projekts aufgehört, tierische Produkte zu konsumieren. Diese Auswirkungen sind nicht notwendig, um unsere derzeitige Lebensweise aufrechtzuerhalten. Die Frage ist, wie viel können wir sie reduzieren und die Antwort ist eine Menge.‘“

https://www.theguardian.com/environment/2018/may/31/avoiding-meat-and-dairy-is-single-biggest-way-to-reduce-your-impact-on-earth?CMP=share_btn_fb