Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Wir befinden uns im Jahre 2017. Ganz Südtirol versinkt in einem Nebel aus Pestiziden aus den Apfelplantagen. Ganz Südtirol? Nein! Ein unbeugsames Dorf im oberen Vinschgau hört nicht auf, Widerstand zu leisten.

In Abstimmungen und Wahlen haben die BürgerInnen von Mals mit großer Mehrheit bekundet: Unsere Gemeinde soll pestizidfrei sein! Dieser Erfolg ist ansteckend, immer mehr Bauern und Bäuerinnen fragen sich, ob Pestizide und Monokulturen der richtige Weg sind. Denn die Gifte zerstören die Natur, sind gefährlich für den Menschen und bedrohen den guten Ruf der Region als Urlaubsziel.

Doch die Pestizidfreiheit von Mals ist in Gefahr: Die Südtiroler Landesregierung in Bozen will lokale Verbote unmöglich machen, indem sie den Gemeinden die Zuständigkeit entzieht. Wir aber wünschen uns ein, zwei, viele Mals in ganz Europa. Deshalb darf die erste pestizidfreie Gemeinde nicht gezwungen werden, Ackergifte auf ihrem Gebiet wieder zu erlauben.

Schreiben Sie jetzt an den Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher, damit Mals pestizidfrei bleiben kann.

Südtirol ist ein beliebtes Ferienziel. Mehr noch als vom Apfelanbau lebt die Region vom Tourismus. Sicher will die Landesregierung nicht das gute Image Südtirols als Urlaubsregion aufs Spiel setzen. Deshalb kann ihr unsere Meinung nicht egal sein.

Schreiben Sie jetzt dem Südtiroler Landeshauptmann, um ihn davon zu überzeugen, dass Pestizidfreiheit der richtige Weg für ganz Südtirol ist:

https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/unterstuetzt-die-pestizid-rebellen.html

Community
Ja Nein