Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Es wird Zeit, endlich aus der ängstlichen Verteidigungshaltung herauszukommen, dass vegane Ernährung ohne gesundheitliche Schäden machbar ist. Diese Verteidigungshaltung ist absurd, wenn man sich die Faktenlage seriöser wissenschaftlicher Ernährungsstudien anschaut. Die Situation ist genauso absurd, als ob man sich dafür rechtfertigen müsste, gesunde frische Luft zu atmen, obwohl einige skrupellose, geldgeile Interessenvertreter eine mit Industrieabgasen oder mit Zigarettenrauch verpestete Luft für gesund oder gesundheitlich unbedenklich erklärt haben. Wenigstens sind die Zeiten vorbei, wo uns die skrupellose Zigarettenindustrie dreist die Unbedenklichkeit des Zigarettenrauchens und des Passivrauchens vorschwindeln konnte. Auch zweifelt heute niemand mehr daran, dass Industrieabgase, die aus reiner Profitsucht in die Umwelt entlassen werden, gesundheitlich bedenklich sind. Aber in Ernährungsfragen gelten nachwievor die Ernährungsregeln, die von der Tierindustrie und ihren bezahlten Helfern aufgestellt wurden, die aber diametral den wissenschaftlichen Erkenntnissen widersprechen! Aus reiner Profitsucht der Lebensmittelindustrie und ihrer gut bezahlten Helfer werden Menschen vorsätzlich geschädigt, indem ihnen dreist die positive gesundheitliche Wirkung bzw. gesundheitliche Unbedenklichkeit von Fleisch, Milch, Milchprodukten, Eiern und Fisch vorgeschwindelt wird. Genau das ist aber „extrem“. Öffentlich propagiert wird aber das genaue Gegenteil, dass eine vegane Ernährung „extrem“ sei. Dabei gibt es keine seriöse wissenschaftliche Studie, die nachgewiesen hätte, dass mit der Höhe des Konsums von Fleisch, Milch, Milchprodukten, Eiern und Fisch die Gesundheit der Menschen zunehmen würde. Genau das Gegenteil ist der Fall. Je geringer der Konsum an tierlichen Nahrungsmitteln ist, desto gesünder sind die jeweiligen Menschen.

Deshalb ist es an der Zeit, bei dieser erdrückenden wissenschaftlichen Faktenlage aus der ängstlichen Verteidigungshaltung herauszukommen und die krankmachende omnivore Ernährung so zu benennen, wie es der Realität entspricht, nämlich als „EXTREM“. Wie soll man es anderes als „extrem“ bezeichnen, wenn man sich von tierlichen Nahrungsmitteln ernährt, die nachweislich in aller erster Linie für Krebs, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes, Alzheimer, Demenz, Nierensteine und andere schwerwiegende chronische Erkrankungen verantwortlich sind? „Extrem“ ist es natürlich auch, wenn die Ernährungsweise mit tierlichen Produkten die Hauptursache der Klimakatastrophe ist, massiv die Umwelt schädigt, den Hungertod von täglich etwa 43.000 Kindern massgeblich verursacht und wenn dadurch Milliarden von Tieren elendig leben und sterben müssen. (Alles wohlbegründet auf der ProVegan.info Website und in der Vegan-Broschüre nachzulesen.) Genau das ist „EXTREM“! Erzählen Sie den Menschen, was wirklich „extrem“ ist und dass wir die Lügen der profitgeilen Nahrungsmittelindustrie und ihrer geldgeilen Helfershelfer enttarnen und überwinden müssen! Die Wahrheit, die jetzt im Bereich der Ernährung total auf den Kopf gestellt ist, muss wieder auf die Füsse gestellt werden, genau so, wie es beim Zigarettenrauchen und Passivrauchen auch geschehen ist. Dazu müssen die Menschen informiert werden. Und zur Information der Menschen stehen die ProVegan.info Website und die Vegan-Broschüre zur Verfügung.

Wie positiv sich die vegane Ernährung bei langfristiger richtiger Anwendung nicht nur auf die Gesundheit auswirkt, sondern in der Folge auch auf Aussehen, Jugendlichkeit und Vitalität, ist ebenfalls klar erwiesen. Dass die Ernährung direkten Einfluss auf die Haut hat, ist ebenfalls durch viele wissenschaftliche Studien belegt. Am eindrucksvollsten sind aber die Beispiele von Menschen, die tatsächlich konsequent über Jahre eine gesunde abwechslungsreiche vegane Ernährung ohne gesundheitsschädliche Tierprodukte durchführen. Diese Menschen sehen in der Regel 20 bis 30 Jahre jünger aus, als sie tatsächlich sind. Und sie haben tatsächlich auch das biologische Alter und die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit von vergleichbaren Personen, die 20-30 Jahre jünger sind. Nachfolgend 3 Beispiele von Menschen, die sich vegan ernähren und deshalb viel jünger aussehen und eine Leistungsfähigkeit von viel jüngeren Personen haben. Auch wenn Sie kein Englisch sprechen, werden Sie die Bilder und Botschaften klar verstehen. Deshalb haben wir auf eine Übersetzung verzichtet.

Eine 70jährige Veganerin, die wie ca. 40 ausschaut:

http://www.9news.com/news/sidetracks/252718/337/70-year-old-woman-says-her-garden-is-the-Fountain-of-Youth

Eine 72jährige Veganerin, die wie ca. 40 ausschaut:

http://www.youtube.com/watch?v=G6qi3gfIJRA&feature=related

Ein 76jähriger Veganer, der wie ca. 50 ausschaut:

http://www.get-thin-for-good.com/wordpress/2011/11/18/the-76-year-old-vegan-bodybuilder-who-looks-like-a-50-year-old/

An dieser Stelle sei noch einmal das Buch „China Study, eine wissenschaftliche Begründung für eine vegane Lebensweise“ von Professor T. Colin Campbell empfohlen, erschienen im Verlag Systemische Medizin. Auch in der neuesten Ausgabe der Vegan-Broschüre, die Sie kostenlos in beliebiger Anzahl bei uns bestellen können, sind die wichtigsten Aussagen von Professor Campbell enthalten. Aus seinen Arbeiten geht auch eindeutig hervor, warum für Haustiere eine vegane Ernährung am gesündesten ist. In der Praxis wird dies ja insofern schon seit längerer Zeit bestätigt, dass vegane Hunde im Allgemeinen gesünder sind und länger leben.

Auf der ProVegan Website habe ich unter „Vegan ernährte Haustiere“ die Ernährungsweise meines fast 19 Jahre alten Hundes Felix veröffentlicht.

http://www.provegan.info/de/vegan-ernaehrte-haustiere/

Gerne können Sie uns mit dem Bild Ihres veganen Haustieres einen Erfahrungsbericht zusenden, den wir gerne veröffentlichen.

Community
Ja Nein