Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

„Diejenigen, die immer nur „humaneres“ Ausbeuten, weniger Quälen und „artgerechteres“ Ermorden fordern, erreichen gar nichts oder sogar noch weniger Tierschutz, weil Ausbeuten, Quälen und Morden nicht grundsätzlich in Frage gestellt werden, sondern sogar ihre Legitimierung durch Tierschützer erhalten. Jeder halbwegs vernünftig denkende Mensch sollte verstehen, dass Verbrechen wie Ausbeutung, Quälen und Mord auch dann Verbrechen sind, wenn sie vermeintlich „humaner“ und „artgerechter“ erfolgen. Diejenigen, die aber Tierrechte und Veganismus fordern, erreichen wenigstens, dass immer mehr Menschen über das Ausbeuten, Quälen und Ermorden von Tieren nachdenken und so Tierrechte und Veganismus überhaupt eine Chance erhalten.“

Die Fakten in Deutschland bestätigen das:

  • Die Tierschutzorganisationen und Vegetarierorganisationen, die das Ausbeuten und/oder Ermorden von Tieren befürworten, sind in der Überzahl.
  • Die Organisationen und Menschen, die Tierrechte und den Veganismus fordern und auch betonen, dass eine omnivore, flexitarische und vegetarische Lebensweise immer Ausbeutung, Quälerei und Mord bedeuten, sind selten. Damit nicht genug. Sie werden noch dazu manchmal sogar als „extrem“ diffamiert.

Die Resultate für die Tiere sind entsprechend verheerend:

  • Der durchschnittliche Fleischkonsum pro Kopf ist in den letzten Jahren annähernd konstant geblieben und die Schlachtzahlen sind sogar deutlich gestiegen, obwohl die Zahl der vegan lebenden Menschen gestiegen ist.
  • Der Eierkonsum hat sogar zugenommen.
  • Die Massentierhaltung für die Fleisch-, Milch- und Eierproduktion hat monströse Ausmasse angenommen und steigt immer noch weiter an.
  • Haustiere werden trotz voller Tierheime und voller Tötungsstationen in Massen gezüchtet, an die wiederum entsetzlich gequälte „Nutztiere“ verfüttert werden.
  • Insgesamt ist die Situation der Tiere insgesamt immer schlechter geworden.

Gräuel ohne Ende:

  • 7 Milliarden Menschen leben zur Zeit auf der Erde. 
  • 7 Milliarden Landtiere werden ALLE 3,5 WOCHEN ermordet. 
  • 7 Milliarden Meerestiere werden ALLE 10,5 STUNDEN erstochen oder erstickt. 

Deshalb sollten wir nicht weniger oder humanere Gräuel fordern, sondern die Beendigung der Gräuel.

Community
Ja Nein