Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Industriell hergestellte Öle und Fette sind grundsätzlich nicht gesund, aber Kokosöl ist besonders ungesund, weil es besonders viel gesättigte Fettsäuren enthält. Tierprodukte enthalten auch fast immer besonders viele gesättigte Fette.

Die einzige sinnvolle Verwendung von Ölen und Fetten ist die Hautpflege. Dort leisten gerade die Pflanzenöle oder einzelne Bestandteile von ihnen wertvolle Dienste im Rahmen einer gesunden Gesamtrezeptur.

Sehr gesund sind Öle/Fette in der Ernährung erst dann, wenn sie mit vollwertigen pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Nüssen und Samen (insbesondere Leinsamen) aufgenommen werden. So erhält man nicht nur die essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren, sondern auch noch jede Menge anderer gesunder Nährstoffe, die in den unverarbeiteten vollwertigen Nahrungsmitteln stecken.

Das gleiche Phänomen beobachtet man bei den Kohlenhydraten. Raffinierter Zucker ist extrem ungesund. Kohlenhydratreiche unverarbeitete Nahrungsmittel wie Vollkorngetreide, Gemüse, Früchte usw. gehören dagegen zu den gesündesten Nahrungsmitteln, die uns zur Verfügung stehen.

Fazit: Als Faustregel kann man durchaus sagen, je mehr der Mensch Nahrungsmittel verarbeitet, um so ungesünder werden sie.

http://www.bento.de/essen/kokosoel-warum-das-fett-aus-der-braunen-dose-gar-nicht-so-gesund-ist-1437689/#refsponi

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Community
Ja Nein