Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

“Auch biologisch steht das Schwein dem Menschen nahe. Es ist unser nächster Verwandte nach dem Affen.”

“Mehr als 60 Millionen Schweine werden in Deutschland jährlich geschlachtet, damit ist Deutschland der größte Schweinefleischproduzent Europas. Wie die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen FAO schätzt, ist die weltweite Fleischproduktion ist seit den Sechzigerjahren um mehr als 350 Prozent gestiegen. Die Weide- und Futteranbauflächen haben sich hingegen nur um 30 Prozent ausgedehnt. Die Enge in der modernen Tierhaltung wird sichtbar als blutende Wunden auf dünner Schweinehaut. Wenn der Mensch bereit wäre, mehr für Schweinefleisch zu bezahlen, hätten die Tiere mehr Platz, mehr Zeit bis zur Schlachtung, ein besseres Leben.”

Hier stellt sich mir die folgende Frage: Ist es moralisch zulässig, einen so nahen Verwandten zu essen, unabhängig davon, wie gut es ihm vor seiner Tötung ging?

http://reportagen.sueddeutsche.de/zurueck-zur-natur

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Community
Ja Nein