Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo

Seit Jahren sehen wir schockierende Bilder aus den Tierhaltungen und Schlachthöfen. Fast immer behaupten die Täter und die Politiker ohne jeglichen Skrupel, es seien Einzelfälle oder gefälschte Bilder. In diesem Fall sah man offensichtlich keine Möglichkeit, die Zustände schön zu reden. Im Film zeigen sich die Veterinärbörden so, wie ich sie kenne: Sie dulden die schwersten Tierquälereien und werden so zu Mittätern.

Der Konsument wird leider auch in Zukunft so naiv oder skrupellos sein, auf Tierprodukte aus besserer Tierquälerei zu setzen. Tierprodukte ohne Tierquälerei sind gar nicht möglich, weil Tierprodukte immer mit Gefangenschaft, Ausbeutung, Gewalt und Mord verbunden sind und weil es bei den Beteiligten an Empathie für die Opfer fehlt. Hätten sie nur eine Spur von Empathie, dann könnten sie in der Tierhölle nicht arbeiten. Folglich wird es nie eine Besserung geben und wir werden auch in den kommenden Jahren die schockierenden Bilder sehen. Immer und immer wieder.

https://www.stern.de/tv/warum-ein-mcdonald-s-schlachthof-diese-bilder-erklaeren-muss-7860438.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Community
Ja Nein