Angemeldet als:

Dr. med. Henrich
ProVegan Stiftung
www.ProVegan.info

Logo
“Osteoporose wird durch eine Reihe von Dingen verursacht, eines der wichtigsten ist zu viel Protein in der Ernährung.”
Science 1986;233(4763)
 
“Länder mit den höchsten Raten an Osteoporose wie die Vereinigten Staaten, England und Schweden konsumieren die meiste Milch. China und Japan, wo die Menschen viel weniger Protein- und Milchprodukte konsumieren, weisen niedrige Raten an Osteoporose auf.”
Nutrition Action Healthletter, June, 1993
 
“Was im Knochen-Stoffwechsel wichtig erscheint, ist nicht die Kalzium-Aufnahme, sondern das Kalzium-Gleichgewicht. Der Verlust der Knochensubstanz bei vielen postmenopausalen weißen Frauen ist wahrscheinlich die Folge der Genetik, der Ernährung und des Lebensstils. Die Forschung zeigt, dass Kalziumverluste durch tierisches Eiweiß, Salz, Koffein, Tabak und durch mangelnde physische Aktivität vergrössert werden.”
Neal Barnard, M.D., Physician’s Committee for Responsible Medicine, Understanding Health, December, 1999
 
“Protein in der Ernährung erhöht die Produktion von Säure im Blut, die wiederum durch Kalzium, das aus dem Skelett mobilisiert wird, neutralisiert werden kann.”
American Journal of Clinical Nutrition, 1995; 61 (4)
 
“Über 50.000 Amerikaner sterben jedes Jahr an Problemen, die in irgendeiner Weise mit Osteoporose zu tun haben.”
Osteoporosis International 1993;3(3)
 
“Auch wenn man täglich 1.400 mg Kalzium isst, kann man jedes Jahr bis zu 4 % seiner Knochenmasse verlieren, wenn man eine proteinreiche Diät konsumiert.”
American Journal of Clinical Nutrition 1979;32(4)
 
“Eine Erhöhung der Proteinzufuhr um 100 % kann dazu führen, dass sich der Kalziumverlust verdoppelt.”
Journal of Nutrition, 1981; 111 (3)
 
“Der durchschnittliche Mann in den USA isst 175 % mehr Protein als die empfohlene Tagesdosis und die durchschnittliche Frau isst 144 % mehr.”
Surgeon General’s Report on Nutrition and Health, 1988
 
“Die Kalziumzufuhr zeigte keinen Schutz bei der Verhinderung von Knochenbrüchen. Tatsächlich hatten die Bevölkerungen mit der höchsten Kalziumaufnahme höhere Frakturraten als die mit einer geringeren Kalziumzufuhr.”
Calif Tissue Int 1992;50
 
“Es gibt keinen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Milchkonsum im Jugendalter und dem Risiko von Knochenbrüchen im Erwachsenenalter. Die Daten zeigen, dass häufiger Milchkonsum und höhere Kalziumaufnahme durch die Ernährung bei Frauen mittleren Alters keinen Schutz gegen Hüft- oder Unterarmfrakturen bieten … Frauen, die größere Mengen Kalzium mittels Milchprodukten konsumierten, hatten ein signifikant erhöhtes Risiko für Hüftfrakturen, während keine Erhöhung des Frakturrisikos bei der gleichen Menge Kalzium aus Nicht-Milchquellen beobachtet wurde.”
12-year Harvard study of 78,000 women American Journal of Public Health 1997;87
 
“Der Konsum von Milchprodukten, insbesondere im Alter von 20 Jahren, ist mit einem erhöhten Risiko für Hüftfrakturen verbunden … Der Stoffwechsel von Nahrungsprotein verursacht eine erhöhte Harnausscheidung von Kalzium.”
American Journal of Epidemiology 1994;139
 
Community
Ja Nein